28. Juli 2017, 20:50 Uhr

Gute Beziehungen zu China

28. Juli 2017, 20:50 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Chinesische Delegierte aus Xuchang besuchen im Auftrag der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH die Firma Johannes Hübner in Gießen. (Foto: pm)

Die Beziehungen der Region Mittelhessen zur chinesischen Stadtregion Xuchang entwickeln sich weiter: Kürzlich war eine 50-köpfige Delegation aus dem Osten Chinas zu Besuch in der Region. Auf dem Programm stand neben Kulturveranstaltungen der Besuch von mehreren Unternehmen. So war ein Teil der Delegation beim Sensorenhersteller Johannes Hübner in Gießen zu Gast. Bereits im Oktober hatte eine Gruppe aus China Mittelhessen besucht. »2016 kamen die meisten Neuansiedlungen in Hessen aus China«, sagte Christian Piterek, Regionalmanager beim Regionalmanagement Mittelhessen, das den Besuch in Mittelhessen organisiert hatte. »Das zeigt die Bedeutung des asiatischen Landes für das Standortmarketing.«

Die Johannes Hübner Fabrik elektrischer Maschinen GmbH orientiert sich bereits stark am Export: Rund 65 Prozent der Produktion des 1934 in Berlin gegründet Betriebs mit über 100 Mitarbeitern geht ins Ausland, wie Geschäftsführer Frank Tscherney berichtete. In China ist das Unternehmen bereits über einen eigenen Partner vertreten.

Zu den wichtigsten Erzeugnissen bei Hübner zählen Sensoren, die Drehzahlen unter anderem bei Walzanlagen der Metallindustrie oder den Container-Kränen in der Hafenlogistik erfassen. Auch im Bergbau kommen die Produkte aus Gießen zum Einsatz. »China ist einer der wichtigsten Märkte«, sagte Hübner-Vertriebsleiter Matthias Simon, der bei dieser Gelegenheit auf die Bedeutung des Mittelstandes für die Exportkraft Deutschlands hinwies.

»Einer der wichtigsten Märkte«

Die Visite der chinesischen Delegation in Mittelhessen fand im Rahmen der Wirtschaftskonferenz »Stand und Perspektiven der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und China – One Belt, One Road 2017« der Rudolf-Scharping-Kommunikation-Beratung (RSBK) in Frankfurt statt. Zum Kulturprogramm zählten auch die Besichtigung des Schlosses in Braunfels und ein Besuch auf dem Ochsenfest in Wetzlar – dem größten mittelhessischen Volksfest. Dort trafen sich Regierungsmitglieder der Delegation unter anderem mit Wetzlars Bürgermeister Harald Semler, dem Landrat des Lahn-Dill-Kreises, Wolfgang Schuster, und der Bundestagsabgeordneten Dagmar Schmidt, Vorsitzende der deutsch-chinesischen Parlamentariergruppe. Auch den mittelhessischen Vorzeigeunternehmen Leica und Buderus Guss statteten Mitglieder der Delegation einen Besuch ab.

Zuvor war eine Delegation aus Hessen im April dieses Jahres zu Besuch in Xuchang – einer Region rund 700 Kilometer südlich von Peking mit annähernd 4,5 Millionen Einwohnern. Eine wirtschaftliche Kooperation mache auch deswegen Sinn, weil Xuchang mit seinen Betrieben der Metallverarbeitung, Automobil- und Elektrotechnologie sowie Pharma- und Biotechnologie eine ähnliche Wirtschaftsstruktur wie Mittelhessen aufweise, hieß es beim Regionalmanagement Mittelhessen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos