18. Mai 2019, 14:00 Uhr

Start up

Zwischen zwei Welten

Mit der »Eight.One« bringt der Informatiker Tobias Juhre Computer und Spielekonsole zusammen. Sein Projekt präsentiert der 26-jährige Gründer beim »Startup Weekend Mittelhessen«
18. Mai 2019, 14:00 Uhr
Jens Ihle

An der Wand, gleich neben dem Fenster, hängen acht Controller für Spielekonsolen. Sechs schwarze und zwei graue. Ist man bei Tobias Juhre zu Gast, fallen sie einem nicht sofort auf. Dafür gibt es zu viel zu sehen: Hightech in jeder Ecke der Wohnung. Das eine oder andere Gerät wird der 26-Jährige im Laufe des Besuches genauer erklären. Während er das tut, fällt der Blick irgendwann auf die Controller. Ein Aha-Moment. »Eight.One« heißt das Start-up, das Juhre hier gerade aufbaut. Der Name kommt von »Eight Players at once« (»Acht Spieler auf einmal«). Und das bedeutet: Der ungewöhnliche Wandschmuck symbolisiert eigentlich das ganze Projekt.

Die Geschichte dazu beginnt vor drei Jahren. »Ich war schon immer Gamer«, sagt Juhre. Im Jahr 2016 zog der Grünberger, der einen Master in Bioinformatik hat, nach Pohlheim. Die eigenen vier Wände, ein eigenes Wohnzimmer: Jede Menge Platz für Gaming-Träume. Aber dem Studenten fehlte das Geld. »Ich brauchte etwas, das alles in einem vereint«, erinnert sich der Gründer. Alles, das meint in diesem Fall besonders einen Computer, eine Konsole und ein Smart-TV. So konstruierte Juhre seinen ersten Heimkino-PC. HTPC (Home Theater Personal Computer) nennen Fachleute ein solches Teil. Es beruht auf PC-Hardware, übernimmt aber auch die Funktionen von Hi-Fi-Geräten.

PC und Konsole

Und bei Juhre zudem die einer Spielekonsole. Computer seien zwar generell leistungsfähiger als Konsolen, Letztere dafür »Couch-optimiert«, erklärt er. Die »Eight.One« biete »das Beste aus beiden Welten«. Einen Schwerpunkt legte der Technikexperte dabei auf Virtual Reality. Klingt für den Laien alles ein bisschen kompliziert. Zwischen Begriffen wie »CPUs« (Hauptprozessoren), »Immersion« (das Eintauchen in die virtuelle Realität), und »Off-the-shelf-Hardware« (günstige Bauteile aus dem Regal), liefern sich Verstehen und Mitschreiben so einen erbitterten Kampf.

Zurück zu Juhres Erfindung. Schnell wurden Freunde auf den Blickfang im Wohnzimmer aufmerksam. Bald wollten manche selbst ein Exemplar. Angetrieben von diesen Rückmeldungen, sei der Plan gereift, einen »HTPC-Anbieter mit Fokus auf Gaming« zu gründen, sagt Juhre. Während eines Events für Start-ups an der JLU fand der Student einen Mitstreiter »mit Ahnung von BWL«, wenig später stellte er das Projekt bei einer ähnlichen Veranstaltung vor. 2018 war der »Eight.One«-Prototyp fertig.

In 54 Stunden gründen

Dokumentiert sind diese wichtigsten Schritte auch auf Juhres Website. Außerdem betreibt der Jungunternehmer einen Youtube-Kanal rund um Gaming und Virtual Reality. Bei aller Geschäftstüchtigkeit: Wie will er sich auf dem Markt behaupten? Ein Punkt sei der Preis der »Eight.One«, sagt er. Beide geplanten Modelle, das für Einsteiger und das für Profis, sollten weniger als 1000 Euro kosten. Hinzu kämen ein Puffer bei der Rechenleistung und die einfache Bauweise, damit jeder das Gerät selbst aufrüsten könne.

Einen kräftigen Schub für »Eight.One« möchte sich Juhre, der aktuell einen Job in einem etablierten Start-up sucht, am nächsten Wochenende holen, wenn er seine Ideen beim »Startup Weekend Mittelhessen« präsentiert. Davon erhofft er sich vor allem neue Mitstreiter. Denn nachdem sein Partner ausgestiegen ist, arbeitet er momentan mit Unterstützung einiger Freunde. Für ideal hält der Informatiker ein »Viererteam« mit Experten für Social Media und Marketing, Geschäftliches und technische Konstruktion. Läuft alles nach Plan, wird er außerdem in Kürze ein Crowdfunding starten, um die Produktion der ersten 100 Exemplare der »Eight.One« zu finanzieren.

Bleibt zum Abschied die Frage, wie oft noch acht Spieler auf einmal in Pohlheim auf dem Sofa sitzen und zocken. Etwa einmal im Monat kämen die ehemaligen Kommilitonen und alten Gamerfreunde zusammen, sagt Juhre. Zumindest die, die in der Nähe wohnen. Die anderen treffen sich in der virtuellen Welt. Wo Entfernung keine Rolle spielt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Computer
  • Controller
  • Gießen
  • Konsolen
  • Mittelhessen
  • Personalcomputer
  • Technologieexperten
  • Virtuelle Realität
  • Gießen
  • Christian Schneebeck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos