14. November 2018, 21:41 Uhr

Zwischen »wenig« und »wütend«

14. November 2018, 21:41 Uhr
Der Spielplatz hinter dem Feuerwehrhaus soll saniert werden. Dafür macht sich der Ortsbeirat Rödgen weiter stark. (Foto: csk)

Dass es immer weniger Rödgener gibt, beobachten die Mitglieder des Ortsbeirats Rödgen seit geraumer Zeit mehr oder minder hilflos. Dass es aus ihrer Sicht stetig weniger für Rödgen gibt, macht sie zunehmend wütend. Und dass es nun demnächst auch noch weniger Rödgen geben könnte, wollen sie vollends nicht mehr akzeptieren. Wie kürzlich bekannt wurde, möchte die Gemeinde Buseck von der Stadt Gießen eine Fläche an der Grenze zu Trohe übernehmen, um Wohnbebauung südlich der Straße Mühlrain zu ermöglichen. Im Gegenzug soll Gießen ein Grundstück im Hangelstein erhalten.

Diese Regelung sei »im gesamtstädtischen Interesse sinnvoll«, erklärte Peter Neidel (CDU) in der Sitzung am Dienstagabend. Mit der Fläche ließe sich dem Bürgermeister zufolge »die Waldbewirtschaftung optimieren«. Entsprechend schreibt das Vermessungsamt: »Dass die Gemarkung Rödgen um 4000 bis 4500 Quadratmeter kleiner wird, kann die Optimierung der Waldbewirtschaftung nicht dominieren.« In Rödgen sieht man das naturgemäß anders – und fordert weiter eine Ausgleichsfläche an der eigenen Ortsgrenze.

Gewiss wolle niemand das Bauvorhaben verhindern, betonte Dieter Geißler (SPD). Allerdings sei im Tausch etwas anzubieten, »was uns irgendwann von Vorteil sein kann«. Ortsvorsteherin Elke Victor (Freie Wähler) beklagte, über die Pläne nicht zuerst vom Magistrat, sondern vom Bürgermeister Busecks erfahren zu haben. Obwohl die Stadt bereits »eine grundsätzliche Einigung über die Vorgehensweise mit Buseck« verkündet, ist das Geschäft längst nicht in trockenen Tüchern. Zuvor müssen die Eigentümer der Grundstücke Stellung nehmen. Und auch der Ortsbeirat ist laut Grenzänderungsvertrag anzuhören.

Das zweite Bauprojekt, das am Dienstag diskutiert wurde, war das Wohngebiet »In der Roos«. Der Leiter des Stadtplanungsamtes, Holger Hölscher, berichtete von zwei noch strittigen Punkten: Für den Ameisenbläuling, eine geschützte Schmetterlingsart, sei ein neuer Lebensraum zu finden. Außerdem stehe eine Einigung mit dem Ortslandwirt aus, der auf dem Areal eine Gerätehalle hat. Sie muss entweder andernorts neu errichtet werden oder an ihrem Platz bleiben, wo aber kein »Großvieh« untergebracht sein darf, wenn ringsum Häuser stehen. Bei beidem gab sich Hölscher optimistisch, ebenso für den Verlauf des Planungsprozesses: Vorgesehen sei die zweite Offenlage für Dezember, 2019 folge der Satzungsbeschluss.

Mehr Parkplätze am Friedhof

Zum städtischen Haushaltsentwurf 2019 kommen aus Rödgen drei Anträge. Zwei davon betreffen den Friedhof: Auf Initiative der Freien Wähler sollen Mittel für Sanierungen eingestellt werden, die SPD wünscht 5000 Euro zum Bau zusätzlicher Parkplätze. Ferner fordert der Beirat die Sanierung des Spielplatzes hinter dem Feuerwehrgerätehaus. Eine erste Anfrage dazu beantwortete die Stadt zwar ablehnend, abgesehen von der Bereitschaft, eine Boulebahn neu anzulegen. Der Ortsbeirat lässt aber in Sachen Spielplatz nicht locker. Dass die Bürgervertreter ihre Chancen selbst gering einschätzen, machte Peter Ruhwedel (Freie Wähler) deutlich. Seit Jahren versuchten sie, Haushaltsposten zu etablieren – meist ohne Erfolg. Im Stadtteil rumore es deshalb zunehmend, sagte Ruhwedel: »Die Bürger sind nicht unzufrieden. Sie sind empört.« Stößt ein interfraktioneller Vorstoß auf Gegenliebe, trägt das vielleicht ein bisschen zur Beruhigung bei. Der Magistrat müsse auch ohne feste Stadtteilarbeiter für die »Qualitätssicherung« auf öffentlichen Grundstücken sorgen, heißt es. Ob wucherndes Gras, »meterhohe Disteln« oder dreckige Straßen: Sämtliche Beschwerden hätten »bisher zu keiner dauerhaften Verbesserung« geführt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Freie Wähler
  • Friedhöfe
  • Gießen
  • Grundstücke
  • Optimismus
  • Parkplätze
  • Peter Neidel
  • Rödgen
  • SPD
  • Stadtplanungsämter
  • Wähler
  • Gießen-Rödgen
  • Christian Schneebeck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos