10. Juni 2018, 18:52 Uhr

Zwei Tage Mekka der Neuropsychologie

10. Juni 2018, 18:52 Uhr

Dieser Tage fand in Gießen die 44. Tagung Psychologie und Gehirn statt. Mehr als 400 Teilnehmer besuchten die von Prof. Dr. Dr. Jürgen Hennig (Professur für Differentielle und Biologische Psychologie) und Prof. Dr. Rudolf Stark (Professur für Psychotherapie und Systemneurowissenschaften) organisierte Tagung. In fast 300 Beiträgen wurden neueste Erkenntnisse aus dem Bereich der Biologischen Psychologie und Neuropsychologie diskutiert. Die Präsentation umfassten Ergebnisse zu Fragen, wie das Kuschelhormon Oxytocin unser Denken, Fühlen und Handeln beeinflusst, wie im Schlaf gelernt werden kann, oder auch wie das Gehirn soziale Reize verarbeitet. Stimulierend waren die Keynote Lectures: Der renommierte Neurowissenschaftler Prof. Dr. Tor Wager (Colorado) präsentierte Erkenntnisse, wie Schmerzen sich auf hirnphysiologischer Ebene darstellen. Prof. Dr. Dr. Onur Güntürkün (Ruhr Universität) referierte über die Bedeutung der Hirnasymmetrie aus evolutionär-biologischen Sicht. Schließlich begeisterte Prof. Dr. Ute Habel (Aachen) aufschlussreich darüber, wie soziale Kognition mit Psychopathologie verknüpft ist.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießen
  • Jürgen Hennig
  • Rudolf Stark
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos