28. März 2019, 22:08 Uhr

Zwei Festnahmen – Etliche Straftaten geklärt

28. März 2019, 22:08 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge, eine zügig eingeleitete Fahndung, ein wachsamer Polizeihund sowie »Kommissar Zufall« führten dazu, dass am Mittwochabend und am Donnerstagmorgen zwei polizeibekannte Männer festgenommen werden konnten. Offenbar kommt einer der beiden Festgenommenen noch für ein Dutzend Autoaufbrüche in Wieseck infrage, so die bisherigen Ermittlungen, .

Angefangen hatte alles mit dem Anruf eines Zeugen am Mittwoch gegen 21.30 Uhr. Er hatte beobachtet, wie sich eine Person an einem Auto, das im Philosophenweg in Wieseck abgestellt war, zu schaffen machte. Mehrere Streifen fuhren dann zum Tatort.

Es stellte sich heraus, dass in der Nähe eines Sportheims ein Opel Insignia aufgebrochen wurde. In dem Fahrzeug befand sich noch der mutmaßliche Täter. Vor der Festnahme versuchte sich der Mann offenbar zu wehren. Die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen. Letztendlich war es aber größtenteils dem Polizeihund zu verdanken, dass der 42-Jährige festgenommen werden konnte.

Bei ihm fanden die Beamten ein iPhone und weitere Beweismittel. Es stellte sich heraus, dass das sichergestellte Smartphone wohl kurz zuvor aus einem Kleinbus, der in der Nähe abgestellt worden war, gestohlen wurde.

Polizei sucht weitere Zeugen

Bei den anschließend durchgeführten polizeilichen Maßnahmen zeigte sich, dass der wohnsitzlose Verdächtige offenbar noch für mindestens zehn weitere Einbrüche und Einbruchversuche aus Autos infrage kommt. Die Taten wurden am Mittwochabend im Philosophenweg und in der Wilhelm-Liebknecht-Straße begangen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme musste der 42-Jährige zunächst in der Nacht zum Donnerstag in eine Klinik gebracht werden.

Bei den üblichen Recherchen stellte sich heraus, dass gegen den mutmaßlichen Einbrecher bereits ein Untersuchungshaftbefehl, der vor wenigen Tagen ausgestellt wurde, in anderer Sache bestand. Die ebenfalls mit dem Fall befasste Staatsanwaltschaft Gießen beantragte daraufhin eine Vorführung des 42-Jährigen deutschen Staatsangehörigen am Donnerstagnachmittag vor dem zuständigen Haftrichter.

Als er am Donnerstagmorgen von Beamten der Kriminalpolizei aus der Klinik abgeholt und zur Polizei gebracht wurde, führte »Kommissar Zufall« zu einer weiteren Festnahme. Im Gießener Stadtgebiet entdeckte die Zivilstreife einen per Haftbefehl gesuchten Mann. Der 33-Jährige, den Beamten bekannte russische Staatsangehörige wurde, nachdem Verstärkung herbeigerufen worden war, ebenfalls festgenommen. Auch er wird voraussichtlich noch am Donnerstag in eine Haftanstalt eingeliefert.

Zeugen, die am Mittwochabend etwas von der Serie an Taten mitbekommen haben und Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Gießen zu melden. Hinweise erbitten die Beamten unter der Rufnummer 06 41/70 06-25 55.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beamte
  • Deutsche Staatsangehörige
  • Ermittlungen
  • Gießen
  • Justizvollzugsanstalten
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Kriminalpolizei
  • Opel
  • Polizei
  • Polizeihunde
  • Untersuchungshaftbefehle
  • Zeugen
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos