16. April 2019, 21:24 Uhr

Zukunftsprojekt Kleintierhaus

16. April 2019, 21:24 Uhr
Vorsitzende Astrid Paparone mit den langjährigen Mitgliedern. (Foto: pm)

Gießen (pm). Die Gegenwart zu meistern und sich auf die Bedürfnisse der Zukunft vorzubereiten, das war das Hauptthema auf der Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins Gießen und Umgebung. Vorsitzende Astrid Paparone erinnerte in ihrem Rückblick an den Animal-Hoarding-Fall, bei dem 80 Chihuahuas aus schlechter Haltung ins Tierheim gekommen waren. Dieser Extremfall beschäftigte die Tierschützer über Wochen intensiv, die kleinen Hunde konnten im Laufe des Jahres alle vermittelt werden.

Die Zahl der aufgenommenen Katzen konnte durch die erfolgreichen Kastrationsaktivitäten von Privatpersonen sowie die eingeführte Kastrationspflicht einiger Gemeinden reduziert werden. Besonders würdigte Paparone in diesem Zusammenhang das Engagement von Hannelore Tenggren, die 2018 den Hessischen Tierschutzpreis erhalten hat. Sie kümmert sich seit über 20 Jahren unermüdlich um freilebende Katzen, fängt verwilderte ein, bringt sie zur Kastration, versorgt Jungtiere sowie kranke und schwache Katzen. Die Bemühungen durch Kastrationen die unkontrollierte Vermehrung von verwilderten Katzen einzudämmen zeigt Erfolg.

Aufwendige Betreuung

Der Verein sieht seine Verantwortung nicht nur bei der Aufnahme und Versorgung von Hunden und Katzen, sondern er sieht sich auch bei Klein- und Nutztieren in der Pflicht. So wurden 2018 elf zum Teil trächtige Meerschweinchen in einem Karton im Bereich eines Bahnübergangs ausgesetzt, im Juni kam es zu einer Beschlagnahmung von 13 Nandus und 14 Hühnern, die sich in einem Transporter auf dem Weg von Belgien nach Griechenland befanden. Im Sommer wurden zudem schwer kranke Maincoon-Katzen aufgenommen, die vor der Veterinärklinik ausgesetzt worden waren. Im September wurden über 50 Zebrafinken aufgenommen, deren Halter verstorben war. Oftmals bedeutete die Betreuung einen hohen emotionalen und zeitintensiven Einsatz der Mitarbeiter.

Neben dem Thema Tierschutz musste sich der Verein immer wieder auch mit Fragen der Wirtschaftlichkeit auseinandersetzen, und auch auf dem Gelände des Tierheims gab es Probleme zu lösen. So war eine Eiche mit dem Eichenprozessionsspinner befallen, es gab eine schadhafte Bodenbeschichtung und eine defekte Heizung. Am Ende konnte der Verein auf ein positives Jahr zurückblicken, was auch von dem Kassenwart Volker Wollenhaupt bestätigt wurde. Er stellte im Kassenbericht detailliert die finanzielle Lage des Vereins dar.

Paparone richtete ihren Blick auch in die Zukunft und erläuterte die Absicht, das Tierheim für die Öffentlichkeit attraktiver zu machen, zum Beispiel durch erweiterte Öffnungszeiten und bessere telefonische Erreichbarkeit. Zu einer der größten Herausforderungen gehört der Umbau des maroden Kleintierhauses, das den heutigen Anforderungen eines modernen Tierheimes nicht mehr entspricht. Bis mit dem Bau begonnen werden kann, müssen noch weiter Spenden gesammelt werden. Der Verein will sich in Zukunft stärker mit anderen Tierschutzvereinen vernetzen. Daher beantragte die Vorsitzende den Beitritt zum Deutschen Tierschutzbund. Dem stimmte die Mitgliederversammlung einstimmig zu.

Am Ende der Hauptversammlung galt der Dank den ehrenamtlichen Helfern und den Mitarbeitern. Auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft standen auf dem Programm. 25 Jahre dabei sind Dr. Barbara Ahrem und Anne Steinmüller; Marie Wouters, Helga Winzer und Christa Schmidt-Weidner sind seit 30 Jahren Vereinsmitglieder, Ulrike Rinn wurde für 35 Jahre und Anni Guldan für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießen
  • Haushunde
  • Katzen
  • Tierheime
  • Tierschutzvereine
  • Tierschützer
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.