Stadt Gießen

Zonta International wird in diesem Jahr 100

Zonta wurde 1919 in den USA als erste weibliche Service-Organisation gegründet. Mittlerweile bestehen weltweit in 63 Ländern über 1200 Clubs mit mehr als 30 000 Mitgliedern. Anlass für den Zonta Club Burg Staufenberg-Gießen dies mit einer Reihe besonderer Events zu feiern. Am 17. Oktober bilden die Eröffnung der Wanderausstellung »Wer braucht Feminismus?« den Auftakt sowie die Ergebnisse des Projekts »Zontafrauen und Erfolg«, das in Kooperation mit dem Fachbereich Fachjournalistik-Geschichte der Justus-Liebig-Universität entstand sowie dem Vortrag von Kerstin Plehwe »Female Leadership - von den Erfolgreichsten der Welt lernen«. Kerstin Plehwe begleitete mehrere US-Präsidentschaftswahlkämpfe unter anderem von Barack Obama und Hillary Clinton. Gleich zwei der renommierten US-Pollie Awards hat das von ihr gegründete Internationale Institut für Politik und Gesellschaft als erstes deutsches Unternehmen gewonnen.
23. September 2019, 22:11 Uhr
Redaktion

Zonta wurde 1919 in den USA als erste weibliche Service-Organisation gegründet. Mittlerweile bestehen weltweit in 63 Ländern über 1200 Clubs mit mehr als 30 000 Mitgliedern. Anlass für den Zonta Club Burg Staufenberg-Gießen dies mit einer Reihe besonderer Events zu feiern. Am 17. Oktober bilden die Eröffnung der Wanderausstellung »Wer braucht Feminismus?« den Auftakt sowie die Ergebnisse des Projekts »Zontafrauen und Erfolg«, das in Kooperation mit dem Fachbereich Fachjournalistik-Geschichte der Justus-Liebig-Universität entstand sowie dem Vortrag von Kerstin Plehwe »Female Leadership - von den Erfolgreichsten der Welt lernen«. Kerstin Plehwe begleitete mehrere US-Präsidentschaftswahlkämpfe unter anderem von Barack Obama und Hillary Clinton. Gleich zwei der renommierten US-Pollie Awards hat das von ihr gegründete Internationale Institut für Politik und Gesellschaft als erstes deutsches Unternehmen gewonnen.

Anmeldungen erforderlich

Kerstin Plehwe hat Innovation und lebenslanges Lernen zu ihrer Maxime gemacht, Status Quos infrage stellt und keine Angst davor hat neue Wege zu gehen, ob als erste weibliche Präsidentin eines deutschen Branchenverbandes, innovative Stifterin von Astraia oder Topberaterin in Politik, Wirtschaft und Spitzensport.

Ausstellungseröffnung ist am 17. Oktober um 18.30 Uhr im Atrium des Rathauses. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Hermann-Levi-Saal. Kosten: 20 Euro inklusive Getränk und Fingerfood, 10 Euro für Studentinnen und Studenten). Anmeldung per E-Mail an centennial17.10.2019@web.de. Die Karten sind dann an der Abendkasse hinterlegt.

Am 28. Oktober ist ein Poetry-Slam als Finissage der Wanderausstellung zum Thema »Wer braucht Feminismus Slam« geplant. Es moderiert Andreas Arnold. Beginn ist um 19 Uhr im Rathaus. (Eintritt: 15 Euro inklusive Fingerfood und Getränk, 7.50 Euro für Studentinnen und Studenten. Anmeldung: info@zonta-giessen.de).

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Zonta-International-wird-in-diesem-Jahr-100;art71,630002

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung