08. August 2019, 21:23 Uhr

Zonta-Frauen unterstützen Medizinische Soforthilfe

08. August 2019, 21:23 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Vertreterinnen des Zonta-Clubs und der Medizinischen Soforthilfe bei der Spendenübergabe. (Foto: pm)

Das Jubiläum »100 Jahre Zonta« war im Mai Anlass für eine Benefizveranstaltung im Licher Kino Traumstern. Die Filmmatinee des Dokumentarfilms »Female Pleasure« von Barbara Miller, der sich mit der Repression weiblicher Sexualität im 21. Jahrhundert rund um den Globus auseinandersetzt, und eine Podiumsdiskussion erbrachten einen Betrag von 2500 Euro. Mit dem Erlös der Benefizveranstaltung soll die Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung am Uni-Klinikum unterstützt werden. Jetzt wurde die Spende übergeben.

An der Soforthilfe beteiligten sich Frauenbüro und mehrere Beratungsstellen in der Stadt. Das Projekt zeichnet sich durch die enge Vernetzung von Kliniken, niedergelassenen Praxen, Rechtsmedizin, Verwaltung und Politik aus und soll dazu beitragen, dass Hürden der Inanspruchnahme abgebaut werden. Übergeordnetes Ziel ist es, Strukturen zu schaffen, die Opfern von sexueller Gewalt Zugang zu einer guten medizinischen Versorgung ermöglichen, sowie eine Spurensicherung ohne Anzeige. Die 2500 Euro fließen in die Schulung von Mitarbeitern des Uniklinikums. Den Scheck überreichten die Präsidentin des Zonta Clubs, Ursula Herrmann, sowie Dr. Michaele Künzel und Dr. Barbara Watz an die Geschäftsführerin von Wildwasser, Julia Birnthaler, und die Mitarbeiterin des Frauenbüros, Meike Pinkernell, als Vertreterinnen der Medizinischen Soforthilfe.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos