13. August 2018, 22:07 Uhr

Wer schreibt den besten Kurzkrimi?

13. August 2018, 22:07 Uhr
Die Siegerehrung für Mordsdichter steigt diesmal nicht in den Räumen der Gießener Allgemeinen Zeitung, sondern im KiZ in der Südanlage. (Foto: hf)

»Eine Zukunft in Schwarz-Weiß« lautet das Motto des 17. Gießener Krimifestivals vom 28. September bis zum 10. November. Der Titel ist eine Anspielung auf das Gefängnis-Outfit mit den klassischen Zebrastreifen. Zeitungsleser, die schon immer einmal einen Schwerverbrecher hinter Schloss und Riegel bringen wollten, haben dazu in den kommenden Wochen und Monaten Gelegenheit – wenn auch nur auf dem Papier. Denn auch in diesem Jahr gibt es beim Gießener Krimifestival einen Krimischreibwettbewerb und somit für Hobby-Autoren die Möglichkeit, eigene Mordgedanken »mordwörtlich« in einem Kurzkrimi zu Papier zu bringen.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren gibt es einige Neuerungen. Diesmal sucht die Gießener Allgemeine Zeitung (GAZ) gemeinsam mit dem Literarischen Zentrum Gießen (LZG) nach Mordsdichtern. Die Siegerehrung im Rahmen einer Krimi-Matinee geht diesmal nicht in den Räumen der GAZ, sondern im KiZ (Kultur im Zentum) in der Südanlage 3a über die Bühne.

An den Teilnahmebedingungen ändert sich dagegen nichts. Wer mitmacht, darf auf attraktive Preise hoffen. Die Kurzkrimis (maximal zehn Seiten) sollen möglichst einen lokalen oder regionalen Bezug haben. Die besten Texte (Plätze eins bis fünf) und ihre Autoren werden am Sonntag, 4. November, bei einer Krimi-Matinee im KiZ öffentlich vorgestellt. Der Siegertitel wird zudem als Fortsetzungsgeschichte in allen drei Zeitungsausgaben des Verlags abgedruckt.

Hier noch einmal die Teilnahmebedingungen: Der Umfang eines Beitrags darf 10 Seiten DIN A4 nicht überschreiten (Schriftgröße 12 pt, bitte an Korrekturrand denken). Mit der Einsendung bestätigt der Autor/die Autorin, dass der Beitrag vorher noch nicht abgedruckt erschienen ist.

Einsendeschluss 1. Oktober

Die Manuskripte sollten bevorzugt per E-Mail (Betreff: Krimifestival 2018) an redaktion@giessener-allgemeine.de geschickt werden. Eine Einsendung per Post (GAZ-Stadtredaktion, Stichwort »Krimifestival 2018«, Marburger Straße 20, 35390 Gießen) oder Fax (0641/3003-305) ist ebenfalls möglich.

Ein Tipp der Organisatoren: Bisherige Gewinner haben gezeigt, dass auch auf weniger als zehn Seiten ein unterhaltsamer Kurzkrimi entstehen kann und dass Krimis mit einer Prise Humor bei den Lesern besonders gut ankommen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsches Institut für Normung
  • Gießen
  • Gießener Allgemeine
  • Krimifestival Gießen
  • Papier
  • Zeitungsleser
  • Gießen
  • Armin Pfannmüller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos