01. Februar 2018, 20:53 Uhr

Warum ist der Bariton so bitterböse?

01. Februar 2018, 20:53 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Gießen (pm). Interessierten Zuhörern aller Altersstufen werden am Sonntag, 4. Februar, um 11 Uhr im Großen Haus die Pforten zur Welt der Oper weit aufgestoßen: beim Familienkonzert »Don Giovanni und die Stimmen« am Stadttheater. Die Vorstellung eignet sich nicht nur als ein (erstes) Opernerlebnis für die ganze Familie, sondern auch als Vorbereitung für den Besuch der »Don Giovanni«-Oper.

Warum spielt der Tenor immer herzensgute Männer und der Bariton bitterböse? Wie alt ist ein Alt? Und warum verlieben sich immer alle in den Sopran? Mit Antworten auf diese und andere spannende Fragen rund um die Welt der verschiedenen Stimmlagen weiß Martin Gärtner am Flügel auf seine gewohnt kompetente und augenzwinkernde Weise zu fesseln. Als »Reiseleiter« führt er durch die unendliche Welt der Töne und liefert interessante Fakten zu den Instrumenten und historische Anekdoten. Dabei rückt er die Figuren aus Mozarts »Don Giovanni« in den Mittelpunkt und holt die Sänger Karola Pavone, Nikolay Anisimov, Clemens Kerschbaumer, Grga Peroš und Tomi Wendt auf die Bühne, die in der derzeit am Stadttheater gespielten Mozart-Oper tragende Partien übernehmen. Sie werden über den Beruf als Opernsänger plaudern, Kostproben ihrer Stimmlagen abgeben und Fragen aus dem Publikum beantworten.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos