24. März 2017, 19:45 Uhr

Vielfalt ist das schönste Muster

24. März 2017, 19:45 Uhr
Avatar_neutral
Von Saskia Elisa Sophie Nagel

»Girls they wanna have fun« dröhnt aus den Lautsprechern. Auf dem Laufsteg amüsieren sich junge Mädchen in selbst genähten Jumpsuits in Einhorn-, Flughörnchen- oder auch Pinguinoptik. »Fuck this world – I am going to wonderland« ist als bunter Schriftzug auf dem Rücken des Einhorns zu lesen.

Die Willy-Brandt-Schule hat zu ihrer alljährlich sehr gut besuchten Modenschau eingeladen. Rund 90 Schüler präsentieren am Donnerstag unter dem Motto »Nur nicht kleinkariert! – MusterschülerInnen auf dem Laufsteg« ihre Arbeiten in zwei Durchläufen. Zur Begrüßung findet Schulleiter Georg Wittich hierzu passende Worte: »Kleinkariert – ein Adjektiv mit vielfältiger Bedeutung und Implikation. Kleinkariert ist ein Wort für engstirnig, spießig. Kleinkariert ist ein abwertender Ausdruck für eine kleinliche, intolerante Weltanschauung.« Davon heben sich die WBSler in ihrer fulminanten Modenschau meilenweit ab.

Der zweite Ausbildungsjahrgang Maßschneider präsentiert unter der Überschrift »Spitzentarnung« derbes Camouflage kombiniert mit zarter Spitze. Zur Musik von Michael Jackson – ein berühmter Vertreter des Andersseins – präsentiert sich beispielsweise eine Schülerin in knapper Latzhose, die oben den Blick auf ein Spitzenbustier freigibt. Die Neulinge unter den Maßschneidern hingegen haben sich für die Arbeit mit Batikmustern entschieden. Kleider und Röcke in blau, grün und lila ineinander übergehenden Farbschattierungen wurden in wochenlanger Arbeit genäht und tanzen nun heiter zur Hippiemusik von Scott McKenzie über den Laufsteg. Auch Blumen sieht man auf den geflochtenen Haaren mancher angehender Schneiderinnen, die am Ende ins Publikum fliegen.

Im Kontrast zur Flowerpower steht die Weltallatmosphäre des zwölften Jahrgangs. »Abgespaced« blitzen nackte Rücken unter durchsichtigem Glitzernetzstoff hindurch. Hier wird ein Halsband aus Spitze sichtbar, dort mit einem leichten Tüllumhang überrascht. Die Ideenvielfalt scheint an der WBS grenzenlos. Insgesamt neun Durchläufe mit floraler Eleganz, edlem Ethnolook oder auch Metallicoptik gibt es innerhalb einer Stunde zu bestaunen. Die Schülerinnen Larissa Blau und Jenny Chrobok fungieren dabei sowohl als Moderationsteam als auch in ihrem Modelelement – sehr souverän. Faszinierend ist tatsächlich, wie unterschiedlich auch die Musikauswahl zu den einzelnen Bildern ausfällt und wie groß die Divergenz zum Stoff selbst innerhalb eines Themas ausfällt.

Der zweite Ausbildungsjahrgang Maßschneider zeigt unter dem Titel »Elegant entkommen« zum einen ein Kleid im Stil der »Eisprinzessin« samt Diadem und viel Himmelblau mit Glitzer. Es folgen einige blumige Tops mit Korsage und gegen Ende des Bildes trumpfen die Elftklässlerinnen mit majestätischem Schick auf. Besonders Schülerin Sevilay Topuz stolziert mit cremefarbenem Kopftuch und golden schimmernder Schleppe wie eine Königin über den Laufsteg – schier atemberaubend. »Vielfalt ist doch immer noch das schönste Muster« lautet deshalb zum Schluss das treffende Fazit.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos