Stadt Gießen

Vielfältiges Programm gegen Gewalt an Frauen

Selbstverteidigung lernen, mit Lichtern an Opfer erinnern, heimische Hilfsorganisationen kennenlernen: Eine breite Palette von Veranstaltungen haben Gießener Institutionen wieder zusammengestellt zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Die Aktionswoche wurde wieder federführend vorbereitet vom Büro für Frauen und Gleichberechtigung der Stadt. Am 25. November wird weltweit der Frauen gedacht, die Gewalt in jeglicher Form ausgesetzt sind. Auch heute noch sind häusliche Gewalt, sexueller Missbrauch, Zwangsprostitution und Zwangsheirat »zentrale Themen in unserer Gesellschaft, die es zu beseitigen gilt«, erklären die Veranstalterinnen. Teilweise nehme Gewalt sogar zu, etwa Beschimpfungen von Politikerinnen im Internet mit dem Ziel, Frauen einzuschüchtern und aus der Öffentlichkeit zu verdrängen.
14. November 2019, 22:13 Uhr
Redaktion

Selbstverteidigung lernen, mit Lichtern an Opfer erinnern, heimische Hilfsorganisationen kennenlernen: Eine breite Palette von Veranstaltungen haben Gießener Institutionen wieder zusammengestellt zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Die Aktionswoche wurde wieder federführend vorbereitet vom Büro für Frauen und Gleichberechtigung der Stadt. Am 25. November wird weltweit der Frauen gedacht, die Gewalt in jeglicher Form ausgesetzt sind. Auch heute noch sind häusliche Gewalt, sexueller Missbrauch, Zwangsprostitution und Zwangsheirat »zentrale Themen in unserer Gesellschaft, die es zu beseitigen gilt«, erklären die Veranstalterinnen. Teilweise nehme Gewalt sogar zu, etwa Beschimpfungen von Politikerinnen im Internet mit dem Ziel, Frauen einzuschüchtern und aus der Öffentlichkeit zu verdrängen.

Das Programm beinhaltet zum Beispiel Diskussionsveranstaltungen zur Situation der Frauenhäuser (Montag, 18. November, 19 Uhr, Kongresshalle) oder zur neuen Rechtslage »Nein heißt Nein« (Donnerstag, 21. November, 19 Uhr, ZiBB). Angeboten werden Seminare zur Selbstbehauptung (16./17. November in Gießen, 23. November in Lich) und unterschiedliche Info-Stände. Bei Workshops geht es um »Gewalt Sehen Helfen« (19. November), Stressbewältigung oder den Umgang mit Kindern (beides am 20.) sowie einen Film über die Frauenbande »Rote Zora« in den 70er- und 80er-Jahren (21. November). Die Fahnen von »Terre des Femmes« am Rathaus machen ebenso auf Gewaltopfer aufmerksam wie Lichtinstallationen am Abend des 25. November im Seltersweg und an der Johanneskirche. Das Programm liegt als Faltblatt vielerorts aus und steht im Internet auf www.giessen.de.

Das Frauenbüro verweist auf das Hilfetelefon »Gewalt gegen Frauen«, das rund um die Uhr kostenfrei und anonym erreichbar ist und Beratung in 17 Sprachen anbietet unter 08000 116 016.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Vielfaeltiges-Programm-gegen-Gewalt-an-Frauen;art71,644957

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung