Stadt Gießen

Verkehrsprobleme durch Depot-Ausbau

Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Gießen im Bürgerhaus Rödgen schilderte Vorsitzender Johannes Zippel die vielfältigen Aktivitäten des Stadtverbandes. Dazu gehörten auch eine Klausurtagung und Ende März 2017 eine Informationsveranstaltung im Bürgerhaus Rödgen zu den Themen Bioabfallfermentierungsanlage der Stadtwerke Gießen und Ausbau des ehemaligen US-Depots. Am Ende stand die Überzeugung, dass die mit den Neuansiedlungen verbundenen Verkehrsprobleme auch für den Kreis Gießen von großer Bedeutung werden.
22. Juni 2017, 20:05 Uhr
Guido Tamme

Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Gießen im Bürgerhaus Rödgen schilderte Vorsitzender Johannes Zippel die vielfältigen Aktivitäten des Stadtverbandes. Dazu gehörten auch eine Klausurtagung und Ende März 2017 eine Informationsveranstaltung im Bürgerhaus Rödgen zu den Themen Bioabfallfermentierungsanlage der Stadtwerke Gießen und Ausbau des ehemaligen US-Depots. Am Ende stand die Überzeugung, dass die mit den Neuansiedlungen verbundenen Verkehrsprobleme auch für den Kreis Gießen von großer Bedeutung werden.

Aktuell beraten die Spitzen der Freien Wähler aus Stadt und Kreis Gießen über die Sanierung der K 22 zwischen der L 3126 und der B 49. Diese Kreisstraße ist in einem desolaten Zustand, aber als Verbindungsstraße zum ehemaligen US-Depot, dem Gewerbegebiet Rödgen, sowie umgekehrt zum Europaviertel und zur Autobahn nach Reiskirchen von übergeordnetem Interesse.

Heiner Geißler, der FW-Fraktionsvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung, ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die schwierige Arbeit als Oppositionsfraktion gegen die massive Mehrheit einer Koalition aus SPD, CDU und Grünen ein. Bemerkenswert sei, dass die CDU aus Koalitionsräson oft Anträgen zustimme, die sie früher abgelehnt hätte.

Bei den Neuwahlen verzichtete Hans Heller auf eine Bestätigung als stellvertretender Vorsitzender. Johannes Zippel lobte die Mitarbeit des Allendorfers und überreichte ihm ein kleines Präsent als Dank. Heller bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten. Zum neuen Vize des Stadtverbands gewählt wurde Peter Ruhwedel, der FW-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat Rödgen. Dessen Nachfolge als Schriftführer trat Ulrich Monz an.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Verkehrsprobleme-durch-Depot-Ausbau;art71,274188

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung