Stadt Gießen

Verkehr in Kleinlinden wird überprüft

Laut Bürgermeister Peter Neidel soll künftig ein- bis zweimal jährlich ein Verkehrstag in den Stadtteilen abgehalten werden. Ein erster Termin in Kleinlinden sei für den Herbst 2019 vorgesehen, hieß es bei der Sitzung des Ortsbeirats am Mittwochabend im Bürgerhaus Kleinlinden. Stadtverordnetenvorsteher Frank Schmidt nahm erstmals an einer Sitzung des Gremiums teil. Er würdigte das Engagement der ehrenamtlichen Politiker. In der Bürgerfragestunde wurde erneut das Thema Hundetagesstätte aufgebracht. Das Getöse sei unerträglich, empörte sich eine Bewohnerin der Hauffstraße.
20. September 2019, 21:56 Uhr
Dagmar Hinterlang
oli_eisenbahnbrücke_210919
Die Eisenbahnunterführung am Ortseingang Kleinlindens mit ihren alten Kacheln wirkt schäbig und ungepflegt. (Foto: Schepp)

Laut Bürgermeister Peter Neidel soll künftig ein- bis zweimal jährlich ein Verkehrstag in den Stadtteilen abgehalten werden. Ein erster Termin in Kleinlinden sei für den Herbst 2019 vorgesehen, hieß es bei der Sitzung des Ortsbeirats am Mittwochabend im Bürgerhaus Kleinlinden. Stadtverordnetenvorsteher Frank Schmidt nahm erstmals an einer Sitzung des Gremiums teil. Er würdigte das Engagement der ehrenamtlichen Politiker. In der Bürgerfragestunde wurde erneut das Thema Hundetagesstätte aufgebracht. Das Getöse sei unerträglich, empörte sich eine Bewohnerin der Hauffstraße.

Im Rahmen des Verkehrstages sollen die Durchfahrt in der Lützellindener Straße (bisher gesperrt), die Spurrillen in der Frankfurter Straße und die Ausfahrten von Seitenstraßen auf die Frankfurter Straße in Augenschein genommen werden. Burkhard Sanner (SPD) bedauerte die mangelnde Herrichtung der Bahnunterführung am Ortseingang in der Frankfurter Straße. Zwar hatte die Stadt eine vorläufige Reinigung veranlasst. Eigentümerin des Bauwerks sei jedoch die Deutsche Bahn, und die habe eine weitergehende Sanierung abgelehnt, so die Auskunft des Tiefbauamts.

Christiane Janetzky-Klein (Bündnis 90/Die Grünen) plädierte für die Erweiterung der Kindertagesstätte »Märchenland«, wo aktuell 70 Kinder betreut werden. Anja Helmchen (CDU) meinte, man solle zunächst den Bedarf ermitteln. Arne Sommerlad (FDP) betonte, dass im Falle eines Anbaus an die Kita keine Freiflächen für die Kinder verloren gehen dürften. Beides wurde als Änderung in den Antrag aufgenommen. Der Passus zum Baugebiet entfiel. Winfried Wagenbach (CDU) hatte zuvor bereits daran erinnert, dass die Bebauungspläne derzeit ruhten: »Wir sollten sie schlafen lassen.«

Auf Antrag von Ortsvorsteher Dr. Klaus Dieter Greilich soll der Magistrat Angaben zum Pro-Kopf-Aufkommen von Gewerbe-, Grund-, Einkommen- und Umsatzsteuer der Einwohner Kleinlindens liefern. Janetzky-Klein bat um Rückstellung des Antrags. Die Zukunftswerkstatt sei noch nicht so weit, dass die Zahlen Verwendung finden könnten. Greilich entgegnete, dass der Ortsbeirat sich eigenständig Gedanken über die Zukunft Kleinlindens machen könne.

Auf Antrag der FDP soll das Freibad ab der Saison 2020 in den Sommerferien immer um 10 Uhr öffnen. Dem wurde mehrheitlich zugestimmt. Einstimmig bat der Ortsbeirat um Erneuerung eines Geländers zwischen Bacherle und Markwald sowie um Auskunft über die Planung von »Living Lahn«.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Verkehr-in-Kleinlinden-wird-ueberprueft;art71,629384

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung