27. September 2018, 22:02 Uhr

Vereinigte Hagel wächst weiter

27. September 2018, 22:02 Uhr
Der Spatenstich ist vollzogen, in gut einem Jahr soll der Anbau fertig sein. (Foto: Schepp)

Gießen (chh). Ein Zehn-Euro-Schein, die aktuelle Tageszeitung, ein Bildband und ein Hagelkorn aus Kristallglas: Fertig war die Füllung der Plombe, die Vertreter der Vereinigten Hagelversicherung am Donnerstagvormittag in einem Loch in der Erde versenkt haben. Anlass: Das in der Gießener Wilhelmstraße ansässige Unternehmen hat einen geplanten Anbau mit dem offiziellen Spatenstich eingeläutet.

Die Vereinigte Hagel investiert in ihren Standort Gießen fünf Millionen Euro und erweitert ihr Hauptgebäude, in dem bereits 90 Angestellte arbeiten. In dem Anbau sollen auf 1100 Quadratmeter Arbeitsfläche 30 weitere Arbeitsplätze geschaffen werden. Das betonten die beiden Vorstandsmitglieder Thomas Gehrke und Dr. Jan Keller beim Vor-Ort-Termin. Geplant sind drei weitere Stockwerke, in denen Büro-, Besprechungs- und Tagungsräume untergebracht werden sollen. Zudem wird eine Tiefgarage angelegt, um den aktuellen und künftigen Mitarbeitern ausreichend Parkraum zur Verfügung stellen zu können.

Warum die Maßnahme? »Weil wir sehr stark gewachsen sind«, betonte Keller. Der Grund dafür liege in der gestiegenen Nachfrage nach einer Absicherung der landwirtschaftlichen Produktion gegen Wetterextreme wie Hagel, Sturm und Starkregen, die in den vergangenen Jahren stetig zugenommen hätten. Und da die Experten für die kommenden Jahre mit einer weiteren Zunahme der extremen Wetterereignisse rechneten, sei der Anbau auch eine Investition in die Zukunft.

Der Standort Gießen spiele dabei eine bedeutende Rolle, betonte Gehrke. Denn sowohl die Justus-Liebig-Universität als auch die Technische Hochschule Mittelhessen seien für die Rekrutierung von Nachwuchskräften ein großer Vorteil. Besonders der Fachbereich Agrarwissenschaften und Umweltmanagement der JLU habe dabei eine zentrale Bedeutung. »Daher spielt auch dies bei der Entscheidung für die Stärkung des Standorts Gießen eine besondere Rolle.«

Die Vereinigte Hagel bezeichnet sich selbst als führenden Spezialversicherer im Pflanzenbau für die Absicherung gegen Wettergefahren. Als Marktführer biete das Unternehmen seinen rund 110 000 Mitgliedern, zu denen Landwirte, Winzer, Obst- und Gemüsebauern gehörten, ein individuell zugeschnittenes Risikomanagement. Die Versicherungssumme stieg von 4,9 Milliarden Euro im Jahr 2005 auf 9,49 Milliarden im Jahr 2015.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bildbände
  • Gießen
  • Hagel
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Tageszeitungen
  • Technische Hochschule Mittelhessen
  • Christoph Hoffmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen