09. März 2019, 14:00 Uhr

Klimaneutral

»Unschlagbare« Stadtbusflotte

Mit einer Stadtbusflotte, die komplett mit Biogas unterwegs ist, setzt Gießen Maßstäbe.
09. März 2019, 14:00 Uhr
Vertreter des Herstellers MAN, der Stadtwerke-Vorstand, der Magistrat und die MitBus-Spitze freuen sich über die zehn neuen Gasbusse. (Foto: Schepp)

Als im Februar 2018 die Debatte um mögliche Dieselfahrverbote die Schlagzeilen bestimmte, ging der Hessische Rundfunk der Frage nach, wie sauber der Nahverkehr in den hessischen Städten ist. Ergebnis im Städtevergleich: In Gießen ist die umweltfreundlichste Busflotte Hessens unterwegs. Ein Jahr später hat Gießen diesen Spitzenplatz zementiert, denn mit der Anschaffung von zehn weiteren Stadtbussen, die mit Biogas angetrieben werden, ist die Flotte der Stadtwerke-Tochter MitBus »nahezu komplett klimaneutral« unterwegs, sagte MitBus-Geschäftsführer Mathias Carl am Freitag bei einem Pressetermin aus Anlass der großen Beschaffungsmaßnahme.

Es war ein großer (Bus)Bahnhof, der den drei Gelenk- und sieben Solobussen bei den Stadtwerken bereitet wurde. Hauptamtlicher Magistrat, SWG-Vorstand, Vertreter des Herstellers MAN, der Erdgaswirtschaft und nicht zuletzt der wissenschaftliche Gutachter der SWG, Prof. Ralph Pütz aus Landshut, waren in die Lahnstraße gekommen, um diesen auch verkehrshistorischen Moment mitzuerleben. Denn angefangen mit der Umstellung von Diesel auf Erdgas als Kraftstoff hatten die SWG bereits zwischen 2003 und 2006 in der Ära der technischen Vorstands Reinhard Paul, der ebenfalls anwesend war.

3,4 Millionen Euro haben die SWG in die Anschaffung der zehn Fahrzeuge investiert und damit einen »wichtigen Meilenstein für den Nahverkehr in Gießen gesetzt«, sagte Stadträtin Astrid Eibelshäuser in ihrer Funktion als Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Gießen AG. Sie erinnerte daran, dass diese Anschaffung auch ein »zentraler Punkt« im Green City Plan sei, dessen Umsetzung die Stickoxidwerte unter den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft drücken soll.

Klimaneutral

Die Gießener Stadtbusflotte sei bundesweit erst die dritte, die komplett klimaneutral mit Biogas fahre, sagte Dr. Timm Kehler, Geschäftsführer Zukunft Erdgas. In Gießen könne man einen »Blick in die Zukunft der Mobilität« werfen. MAN-Vertriebsdirektor Andreas Witzel lobte, dass die Stadtwerke an ihrer vor 15 Jahren eingeschlagenen Gasstrategie festhalten: »Sie haben ein geschlossenes Konzept und lassen sich durch die öffentliche Debatte nicht treiben.« Noch deutlicher wurde Prof. Pütz, Geschäftsführer des Instituts für angewandte Nutzfahrzeugforschung und Abgasanalytik an der Uni Landshut. Pütz, der die Fixierung von Politik und Medien auf den Elektroantrieb kritisiert und mit Blick auf die üppige Förderung der Elektromobilität von einem »Technologiediktat« spricht, hatte die Anschaffung der SWG mit einem Gutachten flankiert.

Bis mindestens 2030

Pütz kam zum Ergebnis, dass Erd- und erst recht Biogasbusse unter Einbeziehung von Faktoren wie Kraftstoffbereitstellung, Produktion, Instandhaltung und Entsorgung ökologisch »unschlagbar vorne liegen«. Für diese Entscheidung, die mindestens bis 2030 trage, könne man die Stadtwerke »nur beglückwünschen«, sagte Pütz. Auch bei den Kosten werde der Gasbus mittelfristig auch ohne Fördermittel nicht hinter andere Antriebe zurückfallen, prognostizierte Pütz.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Astrid Eibelshäuser
  • Biogas
  • Dieselfahrverbote
  • Elektro-Antrieb
  • Erdgas
  • Gießen
  • Hessischer Rundfunk
  • Kraftstoffe
  • MAN AG
  • Nahverkehr
  • Pressetermine
  • Stadtwerke
  • Gießen
  • Burkhard Möller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos