17. August 2017, 11:00 Uhr

Parkplätze

Uni-Hauptgebäude: Mehr Baulärm, weniger Parkplätze

Die heiße Bauphase für das »Theaterlabor« zwischen Ludwig- und Stephanstraße beginnt. Das bringt Einschränkungen für Mitarbeiter und Anwohner mit sich, die ihr Auto abstellen wollen.
17. August 2017, 11:00 Uhr
Die Parkplätze am Hauptgebäude stehen ab Montag während der Kernarbeitszeiten der Universität nicht mehr zur Verfügung, auch nicht zum Kurzzeitparken. (Foto: Schepp)

Das Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität rückt in die Innenstadt: Mit einem »Theaterlabor« soll das Institut nach der geplanten Fertigstellung Ende März 2019 ein Teil des Campusbereichs Universitätszentrum werden.

Die intensive, auch für Außenstehende deutlich sichtbare Bauphase beginnt am Montag und wird bis Mitte Dezember 2018 andauern. Mit ersten Vorarbeiten hinter dem Uni-Hauptgebäude war bereits im vergangenen Jahr begonnen worden. In der nun anstehenden Bauphase fallen vorübergehend weitere Parkplätze weg. Kompensationsmaßnahmen fangen dies teilweise auf.

Am Ende der Bauphase werde wieder die gleiche Anzahl der Parkplätze verfügbar sein wie vor der Baumaßnahme, schreibt die Hochschule.

Neu: 10 Euro Strafgebühr

Der Wegfall eines Viertels – phasenweise bis zu einem Drittel – der Parkplätze im Campus Universitätszentrum während der Bauphase betrifft in erster Linie die Beschäftigten der JLU, aber auch andere Nutzer. Die Universität bittet um Verständnis dafür, dass der Parkplatz hinter dem Uni-Hauptgebäude ab dem 21. August während der Kernarbeitszeit von 7 bis 17 Uhr sowie freitags bis 14 Uhr nicht als öffentlicher Parkplatz zugänglich gemacht werden kann, auch nicht zum Kurzzeitparken.

Außerhalb dieser Zeiten sowie an gesetzlichen Feiertagen wird die Nutzung des Parkplatzes mit Parktickets – beispielsweise für Besucher universitärer Veranstaltungen, aber auch für Anwohner – weiterhin zu den üblichen Gebühren möglich sein.

Wer den Parkplatz abends oder am Wochenende mit Parkticket nutzt, den Wagen aber werktags nicht bis 7 Uhr entfernt hat, zahlt zusätzlich zur bereits angefallenen Parkgebühr für die erste Stunde ab 7 Uhr 10 Euro und für jede weitere Stunde 2 Euro.

»Die JLU ist zwingend darauf angewiesen, ab 7 Uhr den gesamten Parkplatz für die Beschäftigten zur Verfügung zu haben, daher die besondere Gebühr für die Zeit unmittelbar ab 7 Uhr«, erklärt die Pressestelle zur hohen Strafgebühr.

Ersatzparkraum geschaffen

Um die Unannehmlichkeiten gering zu halten, hat die JLU Maßnahmen in die Wege geleitet: So wurde im Vorfeld der Parkplatz vor der Alten UB nach sozialen Aspekten für Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen und kleinen Kindern zugänglich gemacht; zusätzliche Parkplätze werden durch eine Schotterung auf dem Präsidiumsparkplatz mit Zufahrt über die Goethestraße geschaffen; auch der Abriss der Garagen und das Anlegen von Parkplätzen dort soll zur Entlastung beitragen.

Der Neubau des Lehr- und Forschungsgebäudes wird über das Heureka-Programmes des Landes verwirklicht. Die Gesamtkosten werden auf rund 8,2 Millionen Euro – inklusive 1,85 Millionen Euro für Infrastrukturmaßnahmen – geschätzt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bauphasen
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Parkplätze
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos