06. März 2018, 13:54 Uhr

Überfall-Serie

Überfälle im Gießener Norden: Hatte Serientäter Komplizen?

Der 17-Jährige, der mehrere Geschäfte im Gießener Norden überfallen haben soll, hat die Taten möglicherweise nicht allein begangen. Ihm droht zudem eine ungewöhnlich hohe Haftstrafe.
06. März 2018, 13:54 Uhr
Hier wurde der mutmaßliche Täter am Freitag gefasst. Es ist nicht die erste Apotheke, die in den vergangenen Wochen überfallen worden ist. (Foto: Schepp)

Der 17-Jährige, der mehrere Geschäfte im Gießener Norden überfallen haben soll, hat die Taten möglicherweise nicht allein begangen. »Wir ermitteln auch, ob es bei den Taten Komplizen gegeben hat«, erklärte Polizeisprecher Jörg Reinemer.

Nach der Festnahme am Freitagabend wurde die Wohnung des 17-Jährigen durchsucht. Die sichergestellten Beweismittel werden derzeit ausgewertet, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Am Samstag wurde der junge Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Das zuständige Amtsgericht erließ Haftbefehl wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung sowie schwerer räuberischer Erpressung. Laut Polizeisprecher Reinemer sitzt der 17-Jährige weiterhin in Untersuchungshaft.

Wir ermitteln auch, ob es bei den Taten Komplizen gegeben hat

Polizeisprecher Jörg Reinemer

Am Freitagabend hatte die Kriminalpolizei in Wieseck einen Räuber auf frischer Tat ertappt. Der 17-jährige Täter war gerade dabei, eine Apotheke in der Gießener Straße zu überfallen. Die Beamten ermitteln nun, ob der junge Mann auch für die Serie von Überfällen der vergangenen Wochen und Monate auf Apotheken, einen Getränkemarkt, die Post und einen Blumenladen verantwortlich sein könnte. Der Getränkemarkt wurde sogar dreimal überfallen. Wegen der sichergestellten Pistole sowie der auffälligen Kleidung des Täters konnte ein dringender Tatverdacht hinsichtlich eines bereits am Mittwochabend in der Rabenauer Straße begangenen Raubüberfalls begründet werden. Bei dieser Tat hatte der Täter die Postfiliale überfallen, den Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und mehrere Hundert Euro erbeutet.

 

Dem 17-Jährigen drohen zehn Jahre Gefängnis

Das Höchstmaß im Jugendstrafrecht beträgt eigentlich fünf Jahre. Eine Ausnahme aber sind Straftaten, bei denen im Erwachsenen-Strafrecht mehr als zehn Jahre Gefängnis verhängt werden können. Dies wäre bei den insgesamt acht Überfällen im Gießener Norden der Fall, erklärte Staatsanwalt Rouven Spieler.

 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erpressung
  • Geschäfte
  • Gießen
  • Polizei
  • Serientäter
  • Strafvollzugsanstalten
  • Überfälle
  • Gießen
  • Stefan Schaal
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos