01. Oktober 2018, 21:47 Uhr

Über 40 000 Bahnen bewältigt

01. Oktober 2018, 21:47 Uhr
Kreisbeigeordneter Hans-Peter Stock eröffnet das 24-Stunden-Schwimmen. (Foto: bf)

Am fünften 24-Stunden-Schwimmen der DLRG-Kreisgruppe Gießen im Westbad haben sich am Wochenende 216 Aktive beteiligt, elf mehr als im Vorjahr. Sie legten 40 420 Bahnen und somit 2021 Kilometer zurück – alles für den guten Zweck. Das Startgeld von sieben Euro kommt nämlich wieder der ehrenamtlichen Arbeit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft zugute. »Es wird in erster Linie für unsere Jugendarbeit, aber auch für Neuanschaffungen verwendet«, versicherte der DLRG Kreisvorsitzende Alexander Sack. Dieser nahm auch am Sonntagnachmittag die Siegerehrung vor und konnte dabei einige beeindruckende Leistungen vermelden.

Die Teilnehmer schwammen 4106 Bahnen und legten dabei 205 Kilometer mehr als im Vorjahr zurück. Starten konnten sie sowohl als Einzelperson wie auch als Mannschaft, wobei jedes Teammitglied zugleich auch als Einzelschwimmer gewertet wurde. Wieder erhielt jeder Teilnehmer auf Wunsch eine Urkunde und alle unter 14 Jahren je nach geschwommener Strecke eine Medaille in Bronze, Silber oder Gold.

Hannah Ney aus Gießen schwamm 1.220 Bahnen und legte 61 Kilometer zurück, während bei den Herren Sascha Schardt (Frankfurt) 862 Bahnen schwamm und 43,1 Kilometer zurücklegte. Es folgten Tabea Schuh aus Gießen (42,4 Kilometer) und Kati Wiedenbrüg aus Erlangen (42,2). Jüngste Teilnehmerin war Helen May, die 700 Meter schwamm und älteste Teilnehmerin einmal mehr die Gießenerin Renate Lang, die vier Bahnen schwamm und so 200 Meter bewältigte. Als beste »Nachtschwimmer« erwiesen sich Hannah Ney mit 10,6 Kilometer und Max Weber (Schlangenbad) mit 11,2 Kilometer. Mit sieben Teilnehmern legte bei den Schwimmvereinen die DLG Biebrich beachtliche 139,8 Kilometer zurück, während es die DLRG Kreisgruppe Gießen als Gastgeber mit 25 Schwimmern auf 111,5 Kilometer brachte. Die DLRG Biebertal belegte mit zwölf Schwimmern und 99,6 Kilometern den dritten Platz. Überboten wurde diese Leistung vom »Team Warmduscher«, deren neun Mitglieder aus ganz Deutschland angereist waren und 210,1 Kilometer zurücklegten, »Eintracht Frankfurt« folgte mit zwei Schwimmern (74,2 Kilometer) und BSV Biebertal mit 20 Schwimmern (73,6 Kilometer).

Der Kreisbeigeordnete Hans-Peter Stock hatte im Beisein von Stadträtin Edith Nürnberger die Veranstaltung eröffnet.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Eintracht Frankfurt
  • Gießen
  • Jugendsozialarbeit
  • Max Weber
  • Schwimmer
  • Schwimmvereine
  • Gießen
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen