11. Juni 2019, 21:48 Uhr

Totalitarismus und künstlerisches Schaffen

11. Juni 2019, 21:48 Uhr

Musica non grata: Die Veranstaltungsreihe »Musik+« der Universität widmet sich in diesem Jahr der Situation von Kulturschaffenden in totalitären Systemen. Der Präsident der JLU und der Universitätsmusikdirektor Stefan Ottersbach laden zu den »Salon-Abenden in der Uni-Aula« am 13. und 27. Juni ein, die sich mit Künstlern im Visier der Sowjet-Machthaber bzw. der Nationalsozialisten beschäftigen. Die Organisatoren haben den 30. Jahrestag des Mauerfalls zum Anlass genommen, um auf diffamierte, zensierte und benutzte Kunst in totalitären Systemen aufmerksam zu machen.

Konzerte am 13. und 27. Juni

Der erste Salon-Abend am 13. Juni (19.30 Uhr) beschäftigt sich mit Kulturschaffenden, die im Visier der Sowjet-Machthaber standen. Neben Werken von Nikolaj Roslawez, Dmitri Schostakowitsch, Nikolaj Medtner und Wsewolod Saderazki werden Lyrik und Prosa in einen inhaltlichen Zusammenhang gestellt. Es musiziert die russische Pianistin Anna Zassimova. Sprecher der Tondokumente ist Heiner Schultz.

Unter der Überschrift »Ghetto Terezín/Theresienstadt - Kulturleben im Angesicht des Holocaust« widmet sich der Salon-Abend am 27. Juni um 19.30 Uhr dem kulturellen Leben im Sammellager der Nazis in der tschechischen Stadt Terezín. Nach einer Einführung durch Dr. Markus Roth von der Arbeitsstelle Holocaustliteratur kommen in Zeitzeugen-Videos und schriftlichen Zeugnissen Lagerinsassen zu Wort. Musikalisch stehen Lieder von Viktor Ullmann, Ilse Weber, Gideon Klein und Pavel Haas auf dem Programm. Interpretinnen sind Sybille Plocher (Gesang) und Tatjana Dravenau (Klavier), Sprecher Heiner Schultz. Der Eintritt ist frei.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch
  • Gideon Klein
  • Gießen
  • Mauerfall
  • Viktor Ullmann
  • Gießen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen