07. November 2017, 21:02 Uhr

Theatermalerei und Kunst

07. November 2017, 21:02 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Gießen (pm). Auf Einladung der Hein-Heckroth-Gesellschaft und des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Gießen hält Kunsthistorikerin Dr. Christine Hübner (Georg-August-Universität Göttingen) am Donnerstag, 9. November, um 18.15 Uhr den Vortrag »Vor dem Bühnenbild. Die Theatermalerei im 19. Jahrhundert als Gattung zwischen Handwerk und Kunst«. Veranstaltungsort ist der Margarete-Bieber-Saal (Ludwigstraße 34). Eintritt ist frei. Zum Inhalt: In der Außenwahrnehmung des 19. Jahrhunderts wurde Theatermalerei als Handwerk und unliebsamer Brotberuf für bildende Künstler verstanden. Der Vortrag diskutiert die Theatermalerei des 19. Jahrhunderts als künstlerische Gattung. So wird sichtbar, wie die Kunstentwicklung und die kunsttheoretischen Diskurse der Zeit direkten Einfluss sowohl auf die Ästhetik der Bühnendekorationen als auch auf das Selbstverständnis der Theatermaler genommen haben.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos