Stadt Gießen

Tatort ist ein Café in Gießen

Zwei aufgetakelte ältere Damen am Nebentisch, die das Café zu ihrer Bühne machten – damit fing es an. Im Kopf von Alida Leimbach entstanden Bilder für einen Kurzkrimi. Den haute sie noch am selben Abend in die Tasten. Das letzte Wort war soeben getippt, da fiel ihr Blick auf die Porträt-Karikaturen, die Hans-Michael Kirstein von ihrer Familie gezeichnet hatte. Warum eigentlich nicht ein Bilderbuch für Erwachsene gestalten? Dem Gedanken in der Nacht folgte ein Telefonat am nächsten Tag. Kirstein sagte spontan zu.
15. Oktober 2018, 22:03 Uhr
Siglinde Wagner
Kirstein_131018
Alida Leimbach und Hans-Michael Kirstein stellen den Krimi-Cartoon »Kaffee um vier in Gießen« vor. (Foto: siw)

Zwei aufgetakelte ältere Damen am Nebentisch, die das Café zu ihrer Bühne machten – damit fing es an. Im Kopf von Alida Leimbach entstanden Bilder für einen Kurzkrimi. Den haute sie noch am selben Abend in die Tasten. Das letzte Wort war soeben getippt, da fiel ihr Blick auf die Porträt-Karikaturen, die Hans-Michael Kirstein von ihrer Familie gezeichnet hatte. Warum eigentlich nicht ein Bilderbuch für Erwachsene gestalten? Dem Gedanken in der Nacht folgte ein Telefonat am nächsten Tag. Kirstein sagte spontan zu.

Bilderbuch für Erwachsene

Ein Krimi-Cartoon entstand. Der Titel »Kaffee um vier in Gießen«. Er spielt in der Innenstadt und hier vor allem im Café Geißner. Die Arbeitstreffen sowie auch der Pressetermin mit der »Allgemeinen« fanden indes bei »Ela’s Marktplatz« statt. Ein kurzer Weg für die »kreativen Köpfe«, die beide in Alten-Buseck wohnen. Der Weg bis zur Fertigstellung zog sich allerdings über zwei Jahre hin. Weitere Verpflichtungen ließen kein kontinuierliches Dranbleiben zu. Außerdem wurde das kleine gemeinsame Projekt letztlich doch etwas umfangreicher, als zunächst angenommen.

Diplom-Designer Hans-Michael Kirstein ist Maler, Illustrator, Dozent, Autor von kulturpublizistischen Essays und Reden, Cartoonist und nicht zuletzt auch ein Illusionist. Ebenso wie Leimbach geht er mit offenen Augen und Ohren durch die Welt, die er mit spitzer Feder in all ihren Facetten mit einem ironisch-bissigen Strich aufs Papier bringt. Kirstein schuf die detailverliebten und farbenprächtigen Zeichnungen, die die jeweiligen Handlungen illustrieren und Charaktere und lokale Gegebenheiten visualisieren.

Alida Leimbach ist bei ihren Lesern für einen klaren Schreibstil und ausgefeilte Charaktere bekannt. Ihr »Ostfriesenkind« wurde als Fortsetzungsroman in der »Allgemeinen« veröffentlicht. Von der Autorin sind mehrere Kurzgeschichten in Anthologien erschienen. Fünf Krimis hat sie geschrieben, davon vier mit der Osnabrücker Kommissarin Birthe Schöndorf. Der sechste Kriminalroman, ebenfalls mit Schöndorf, soll im nächsten Februar auf den Ladentischen liegen.

Nun ist der Tatort nicht Osnabrück, sondern Gießen. Rosemarie und Eleonore heißen die vermeintlich harmlosen Protagonistinnen, die sich täglich zum Kaffeeklatsch treffen. Doch eine der beiden Damen zeichnet sich durch eine hohe kriminelle Energie aus, gespeist aus Neid und Eifersucht aus Jahrzehnten. Die besondere Verbindung zwischen den beiden Frauen gipfelt in Mord.

»Kaffee um vier in Gießen« erscheint im Verlag Edition Kalliope ISBN 978-3-944034-12-6 und kostet 15 Euro. Der Krimi-Cartoon ist im Café Geißner, in den Buchhandlungen Thalia und Miss Marple’s, bei Punkt & Strich (alle Gießen) sowie bei Ela’s Marktplatz (Alten-Buseck) erhältlich.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Tatort-ist-ein-Cafe-in-Giessen;art71,500084

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung