10. August 2018, 21:56 Uhr

Starke Porträts und Liebe zum Detail

10. August 2018, 21:56 Uhr
Fritz Bauer

Gießen (gl). Eine Ausstellung und das traditionelle Kulturfest »Hardthof/ARThof« werden wieder einmal deutlich machen, dass der Untere Hardthof in der Gießener Kunstszene seinen festen Platz hat. Am Freitag, 24. August, 18 Uhr, eröffnet in der dortigen Galerie eine Schau mit Malerei von Rainer Lather aus Marburg und Malerei und Zeichnungen von Andreas Rück aus Gießen. Die Ausstellung ist bis 9. September jeweils freitags, samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Auch beim Kulturfest »Hardthof/ARThof« am 8. und 9. September sollten Besucher nicht verpassen, einen Abstecher in die Galerieräume zu unternehmen.

Veranstalter des Festes sowie der Ausstellung ist der Verein Unterer Hardthof, der zum Hardthoffest wieder ein ansprechend-gemischtes Programm zusammengestellt hat. Zu sehen sein werden unter anderem Installationen von Verena Francke, Walerija Beitmann und Caroline Rauscher sowie Werner Cee und Vanessa Wagner. »Die Abkehr vom Eigentümlichen ist Thema einer Videoinstallation von Angela Harter und Fabian Passarelli. Zeichnungen zeigen Katja Schöwel und Susanne Krauß, Norbert Umsonst und Rutger Emm werden Lesungen beisteuern und Musik gibt es unter anderem von Captain Overdrive, Georg Wolf und Matthias Schubert sowie Electropunk von Pornröschen und Jazz von The Smartgroove Project. Das Programm beginnt am Samstag, 8. September, um 17 Uhr und am Sonntag, 9. September, um 11 Uhr. Am Sonntag gibt es zudem, passend zum Tag des offenen Denkmals, Führungen durch die Anlage um 14.30 und 15.30 Uhr. Der Eintritt zum Fest kostet 5 Euro.

In der Hardthof-Galerie finden in den nächsten Wochen zwei Maler zusammen, die sich auf den ersten Blick gänzlich anderen Themen widmen. Rainer Lather zeigt ausdrucksstarke Porträts in Öl, Andreas Rück fängt herangezoomte Eindrücke aus dem Alltag ein. Zu sehen sind Landschaftsausschnitte mit Autos, Mülltonnen und Reiseimpressionen – alles in Makroversion. Schon 2014 hatte Rück – in Biebertal aufgewachsener Kunstlehrer, Maler und Zeichner mit Atelier in Marburg – in der Reihe Kunst im Rathaus ausgestellt.

Rainer Lather, der 1960 in Marburg geboren wurde und unter anderem mehrere Jahre als Entwicklungshelfer in Papua-Neuguinea und Lesotho war, hat sich seit 2003 ganz dem Porträt verschrieben. Seine Porträts entstehen nach bearbeiteten digitalen Fotos und Skizzen. So findet sich auch ein Porträt des legendären Frankfurter Staatsanwaltes Fritz Bauer in der Sammlung (siehe Foto). (Foto: pm)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Entwicklungshelfer
  • Galerien und Ateliers
  • Gießen
  • Kulturszene
  • Kunst- und Kulturfestivals
  • Liebe
  • Malerinnen und Maler
  • Staatsanwälte
  • Werner Cee
  • Zeichnungen
  • Karola Schepp
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos