13. November 2019, 21:43 Uhr

Ständchen für Theo Löhr zum 95. Geburtstag

13. November 2019, 21:43 Uhr
Avatar_neutral
Von Dagmar Hinterlang

Theo Löhr wurde am 13. November 1924 in Marienborn-Siegen geboren. Am gestrigen Mittwoch feierte er seinen 95. Geburtstag im Caritashaus Maria Frieden. Der Jubilar ist mit vier Geschwistern im Siegener Vorort Flammersbach aufgewachsen. Mit 17 Jahren wurde er zur Luftwaffe einberufen, flog Einsätze über England, Italien und dem Balkan. Die drei Jahre von 1942 bis zur Entlassung aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft im Jahr 1945 bezeichnet er als die schwersten Jahre seines Lebens. Dreimal wurde er verwundet und galt als gefallen. Theo Löhr überlebte, obwohl seine Eltern sogar schon eine Todesnachricht erhalten hatten. Mit unsäglicher Mühe gelang es ihm, durch Partisanengebiet zu seiner Einheit zurückzufinden.

Nach Kriegsende setzte der Jubilar sein Studium an der Gießener Ingenieurschule fort, wobei zunächst Aufräumarbeiten zu erledigen waren. Die Studenten halfen beim Putzen der Ziegelsteine. Von 1955 bis zum Eintritt in den Ruhestand war der Jubilar als Konstrukteur bei der Firma Heyligenstaedt beschäftigt. Ehefrau Lieselotte geb. Bruch verstarb im Jahr 2002. Das Paar hatte 1954 geheiratet. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor, Burkhard und Georg. Theo Löhr freute sich über seine Gäste, darunter die beiden Söhne und eine Vertretung der Katholischen Arbeiterbewegung. Stadträtin Monika Graulich überbrachte die Grüße des Magistrats und des Ministerpräsidenten. Juan Carlos Mera-Euler gratulierte mit einem musikalischen Ständchen. (Foto: hin)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos