Stadt Gießen

Stadt verhängt Baustopp am Ludwigsplatz

Es gibt Ärger wegen der Bauarbeiten am Rundhaus am Ludwigsplatz. Offenbar passt die Bauausführung nicht mit dem genehmigten Bauantrag zusammen. Auch Bewohner beschweren sich.
14. September 2019, 14:00 Uhr
Christoph Hoffmann
oli_baustopp_110919
Wegen einer gegenüber dem Bauantrag veränderten Ausführung hat das Bauordnungsamt die Arbeiten gestoppt. (Foto: Schepp)

Das runde Haus am Ludwigsplatz ist schon seit vielen Monaten eingerüstet. Grund sind Arbeiten auf dem Dach, hier sollen neue Wohnungen entstehen. Momentan tut sich aber nichts. Denn das Bauordnungsamt hat einen Baustopp verhängt, wie die Stadt auf Anfrage dieser Zeitung bestätigt. Offenbar passt die Bauausführung nicht mit dem genehmigten Bauantrag zusammen. Aber nicht nur die Behörde hat Probleme mit den Arbeiten, sondern auch einige Bewohner des Hauses.

»Da oben wird alles andere als qualitativ hochwertige Arbeit geleistet«: Zu diesem Urteil kommt eine Frau, deren Wohnung unter dem Dach liegt. Sie moniert zum einen, dass sich die Arbeiten sehr lange hinziehen würden, in den vergangenen Monaten sei nur sehr selten gearbeitet worden. Aber auch an der Ausführung selbst lässt sie kein gutes Haar. »Bei uns in der Wohnung haben sich Risse gebildet«, sagt die Bewohnerin und betont, dass ihre Nachbarn es noch schlimmer getroffen hätten. Einmal habe der Fuß einer Gerüststange die Decke beschädigt, zudem habe es hineingeregnet, nun würde es schimmeln.

Vier statt drei Wohnungen

Probleme mit den Schornsteinen gebe es ebenfalls. »Die sind abgerissen worden, obwohl sie noch im Betrieb waren«, sagt die Gießenerin. Jüngst hätte die Hausverwaltung eine Mitteilung verschickt, dass die Schornsteine nicht mehr genutzt werden dürften, da sonst hochgiftige Gase austreten könnten. »Leider hat die Hausverwaltung erst sehr spät reagiert«, beklagt die Frau, ohnehin sei die Kommunikation mit der Verwaltung verbesserungswürdig. Mit den Arbeiten auf dem Dach sind offenbar auch andere Bewohner des Hauses unzufrieden. Die Eigentümergemeinschaft hat laut der Bewohnerin einen eigenen Gutachter bestellt. »Es gibt viele Ärgernisse«, sagt die Gießenerin. »Hier wurde schlampig gearbeitet.«

Diesen Vorwurf will Eyyup Kaya so nicht stehen lassen. Der Geschäftsmann ist der Bauherr, nach eigenen Angaben hat er das Dachgeschoss zusammen mit zwei zweiteren Parteien gekauft. »Die Arbeiten wurden fachgerecht durchgeführt«, betont Kaya. Er räumt aber ein, dass es durch einen plötzlichen Starkregen zu feuchten Decken gekommen sei. »Die Schäden werden selbstverständlich beseitigt.« Der Mitteilung der Hausverwaltung bezüglich der Schornsteine widerspricht der Bauherr aber deutlich. »Ich habe gerade noch mit dem Schornsteinfeger gesprochen. Durch den Abriss der Schornsteine ist das Problem längst behoben. Die Bewohner können ganz normal heizen.«

Kaya vertritt die Meinung, dass die Probleme dramatischer dargestellt werden, als sie tatsächlich sind. Auf einer Baustelle komme es nun mal zu Beeinträchtigungen, das ließe sich nicht vermeiden. Abgesehen davon dürfe man nicht vergessen, dass die Bewohner durch die Arbeiten auch einen Mehrwert erhielten. Schließlich würden im Zuge des Dachgeschossausbaus auch zwei Fahrstühle installiert. »Davon profitieren alle. Und dass, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen.«

Kaya kündigt zudem an, dass es in absehbarer Zeit weitere Fortschritte geben werde. Zum einen, weil sich die Eigentumsverhältnisse ändern sollen, er selbst werde bald alleiniger Eigentümer des Dachgeschosses sein. Zum anderen betont der Geschäftsmann, dass er zeitnah mit einer neuen Baugenehmigung rechnet. Kaya spricht damit den Baustopp an. Und liefert sogleich die Hintergründe: Demnach hat die Bauordnungsbehörde die Errichtung von drei Wohnungen genehmigt. Dann seien er und seine Geschäftspartner aber zu dem Schluss gekommen, dass auf den 480 Quadratmetern noch genügend Platz für eine weitere, vierte Wohnung sei.

Der Behörde ist diese Abweichung vom Bauantrag nicht verborgen geblieben. Vielleicht haben sie dafür einfach nur aus dem Fenster geschaut. Denn vom Rathaus aus haben die Mitarbeiter einen exklusiven Blick auf die Arbeiten am Ludwigsplatz.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Stadt-verhaengt-Baustopp-am-Ludwigsplatz;art71,627300

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung