20. Dezember 2018, 12:05 Uhr

Logistikzentrum

Stadt Gießen lehnte riesiges Rewe-Logistikzentrum ab

Rewe wollte offenbar ein riesiges Logistikzentrum in Gießen bauen. Auch ein konkreter Standort war schon angedacht. Die Stadt hat dies abgelehnt. Das hängt auch mit der Luftwaffe zusammen.
20. Dezember 2018, 12:05 Uhr
moeller_moe
Von Burkhard Möller
Rewe hätte sein Logistikzentrum gerne am alten Flughafen im US-Depot errichtet.

Die Stadt Gießen hat es vor etwa zwei Jahren abgelehnt, dass sich das Unternehmen Rewe mit einem riesigen Logistikzentrum im Gewerbegebiet »Alter Flughafen« im früheren US-Depot ansiedelt. Dies wurde am Dienstagabend bei einer Bürgerversammlung in Wölfersheim-Berstadt bekannt, wo Rewe nun bauen will. Man wäre mit dem Lager lieber nach Gießen ins frühere US-Depot gegangen, aber die Stadt Gießen habe dies abgelehnt, erklärte ein Rewe-Manager.

Depot-Eigentümer Daniel Beitlich bestätigte den Vorgang gegenüber der GAZ. »Die wollten eine 34 Meter hohe Halle bauen. Das geht halt nicht, die Bauhöhen sind durch den Bebauungsplan auf 20 Meter beschränkt«, sagte der Revikon-Chef. Die benötigte Grundfläche hätte zwar zur Verfügung gestanden, aber es habe viele weitere Gründe gegeben, diese Ansiedlung, die bereits im Stadium der Vorprüfung verworfen worden sei, nicht zu befürworten. Beitlich kann die Absage angesichts der starken Nachfrage nach Flächen auf dem einstigen Militärareal gelassen sehen: »So eine Entscheidung muss man akzeptieren. Die Stadt hat die Planungshoheit.«

Der Bebauungsplan »Am Alten Flughafen I«, der Ende 2017 vom Stadtparlament beschlossen wurde und Anfang dieses Jahres rechtskräftig wurde, beschränkt die Bauhöhe aus optischen, klimatischen und naturschutzrechtlichen Gründen.

Hinzu kommt, dass das Flugfeld in der Wieseckaue nach wie vor ein Notlandeplatz für Militärjets der Bundesluftwaffe ist und deshalb in den Anflugkorridioren nicht so hoch gebaut werden darf. »Wenn so ein Tornado runterkommt, braucht er eine Einflugschneise«, hatte der stellvertretende Planungsamtsleiter Stephan Henrich Anfang 2017 in einer Ausschusssitzung erklärt.

Im Wölfersheimer Ortsteil Berstadt und bei einigen Naturschutzverbänden regt sich Widerstand gegen die bereits weitgediehenen Rewe-Pläne, für die 30 Hektar hochwertige Ackerfläche versiegelt würden, was etwa der Größe von 42 Fußballfeldern entspricht. Rewe will in dem Großlager seine beiden Standorte Hungen und Rosbach zusammenlegen. Der Standort liegt verkehrsgünstig an der A 45. Die Gemeinde Wölfersheim verspricht sich von der Ansiedlung zusätzliche Grund- und Gewerbesteuereinnahmen sowie mehr als 500 Arbeitsplätze.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos