19. Juni 2015, 20:13 Uhr

Sportzentrum in der Weststadt rückt näher

Gießen (mö). Rund um das Messegelände an den Hessenhallen wird sich in den nächsten Jahren weiterhin viel verändern. Neben den Ansiedlungen der vergangenen Jahre und dem neuen Wohngebiet, das sich bis 2018 um den historischen Schlachthof gruppieren wird, nimmt nun ein Sportzentrum offenbar konkrete Formen an.
19. Juni 2015, 20:13 Uhr
Am Nordrand des Lehmwegs, in Nachbarschaft zum Messegelände an den Hessenhallen, soll ein Sportzentrum für Karate, Klettern und Fitness entstehen, daneben das »Sondergebiet Parken« für bis zu 400 Stellplätze. An der Lahn entsteht bis 2018 rund um den Schlachthof ein Wohngebiet (Modell oben links). (Foto: Henß/Grafik: Engel)

Dies lässt sich der Tagesordnung für die nächste Sitzung des parlamentarischen Hauptausschusses in gut einer Woche entnehmen. Ihm liegt ein Antrag des Magistrats auf Verkauf eines gut 4100 Quadratmeter großen städtischen Grundstücks am Nordende des Lehmwegs an den Verein Shotokan Karate Gießen und die in Gründung befindliche Bouldern Gebäude GmbH aus Gießen vor. Beide Käufer zahlen zusammen über 350 000 Euro für drei Grundstücke.

Wie es in dem Antrag heißt, will der Karateverein seine sportlichen Aktivitäten, die er bislang auf mehrere Schulsporthallen im Stadtgebiet verteilt, in einem eigenen Zentrum zusammenführen. Die noch in Gründung befindliche Bouldern-Gesellschaft mit Sitz im Aulweg will auf einem der drei Grundstücke eine Kletterhalle und auf dem dritten eine weiteres Gebäude mit der Schwerpunktnutzung Fitness errichten. Mit dem Bau dieser gewerblichen Kletterhalle gäbe es denn zwei solche Sportstätten in Gießen, den bekanntlich errichtet die Gießener Sektion des Deutschen Alpenvereins am Rand der Marshall-Siedlung eine vereinseigene Kletterhalle.

Auch für das sich Richtung Heuchelheimer Straße südlich angrenzende städtische Grundstück gibt es bereits Pläne, die Anfang des Jahres Eingang in die Änderung des Teilbebauungsplans »Hessenhalle/Lehmweg« gefunden hatten. Hier wurde ein »Sondergebiet Parken« ausgewiesen, das die Errichtung eines Parkhauses mit bis zu 400 Stellplätzen ermöglicht.

160 Wohnungen am Schlachthof

Auf den Gewerbegrundstücken zwischen dem Lehnweg und der Rodheimer Straße hatten sich in den letzten Jahren die Dekra, das Unternehmen SpeicherBoxx und ein Supermarkt für Bioprodukte angesiedelt. Richtung Lahn wiederum entsteht bekanntlich ein Wohngebiet, das den historischen Schlachthof umgeben wird, der ebenfalls vor dem Umbau steht. In dem Gebiet mit dem Namen »Modus 2.0 Am Alten Schlachthof?« entstehen 160 Wohnungen in zwölf Häusern, ein Parkhaus mit 200 Stellplätzen nur für Anwohner. Allein hier werden 35 Millionen Euro investiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dekra AG
  • Deutscher Alpenverein
  • Grundstücke
  • Hessenhallen
  • Messegelände
  • Schlachthöfe
  • Sportzentren
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos