02. April 2018, 20:25 Uhr

Spaß auf der Frühjahrsmesse

Seit Samstag dreht sich auf dem Messeplatz wieder das Riesenrad. Andreas Walldorf, der Vorsitzender der Gießener Schaustellerverbands, erzählt, wie ein Messebesuch auch bei Regen Spaß machen kann.
02. April 2018, 20:25 Uhr
hoffmann_christoph_chh
Von Christoph Hoffmann

 

 

Welche Rolle spielt das Wetter bei der Frühjahrsmesse?

Andreas Walldorf: Bescheidenes Wetter wirkt sich natürlich immer negativ auf das Geschäft aus. Nichtsdestotrotz sind am Osterwochenende viele Leute gekommen, die sich die neuen Attraktionen ansehen wollten. Das Glück ist ja auch, dass die Frühjahrsmesse zwei Wochen lang geöffnet hat. Da kann man ein paar schlechte Tage ganz gut auffangen.

Also lohnt sich auch bei Regen ein Gang auf die Messe?

Walldorf: Ja, man kann auch trotz des schlechten Wetters Spaß auf der Frühlingsmesse haben. Und auch bei anderen Veranstaltungen. Das sieht man ja auch auf dem Weihnachtsmarkt. Man muss sich eben passende Kleidung anziehen. Manche Fahrgeschäfte, wie mein Kinderkarussel ohne Dach, sind dann natürlich weniger gefragt, aber es gibt ja auch viele überdachte Fahrgeschäfte. Zum Beispiel den Autoscooter und den Musikexpress.

Das Wetter ist das eine, das Internetzeitalter das andere. Welchen Einfluss haben Facebook und Co. auf die Kirmes?

Walldorf: Natürlich hat das einen Einfluss. Als das alles los ging, haben wir uns große Sorgen gemacht, vor allem die jungen Leute sind weggeblieben. Aber das hat sich mit der Zeit gewandelt. Sie haben gemerkt, dass Volksfestveranstaltungen immer noch Plätze der Begegnung sind. Hier können die Besucher auch mal ohne Griff zum Smartphone Spaß haben. Interessant ist auch, dass gerade das Familienpublikum die Kirmes für sich wiederentdeckt. Die Eltern suchen Plätze, wo die Kinder nicht die ganze Zeit mit dem Handy beschäftigt sind.

Zusatzinfo

Kurzbiographie

Andreas Walldorf entstammt einer alten Schaustellerdynastie. Er betreibt den Betrieb seit Anfang der 90er in der sechsten Generation. Auch politisch trat er in die Fußstapfen seines Vaters. 1996 wurde der Sozialdemokrat in die Gießener Stadtverordnetenversammlung gewählt. Seither ist er Mitglied in diesem städtischen Gremium. Auf dem Weihnachtsmarkt ist er auch immer aktiv, zudem ist er Vorsitzender des BID Katharinenviertels.

 



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos