Stadt Gießen

Schon bei der Oma in der Lehre

Die Großmutter war’s. Oma Renate Küllmar ist »schuld« daran, dass die heute 23 Jahre alte Lisa-Marie Kreckel nun im dritten Ausbildungsjahr den Beruf der Konditorin erlernt – und den der Konditoreifachverkäuferin gleich mit. Einen Beruf, den sie liebt, in dem sie »aufgeht«. Und in dem sie nun zum »Lehrling des Monats Oktober 2018« ausgezeichnet wurde. Seit 1999 ehrt die Handwerkskammer Wiesbaden jeweils einen Lehrling, der durch besonders gute Leistungen in Theorie und Praxis sowie darüber hinaus durch Eigenschaften wie Verantwortungsgefühl, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Konzentrationsfähigkeit und nicht zuletzt Freundlichkeit auszeichnet.
21. November 2018, 22:06 Uhr
Franz Ewert
LehrlingdesMonats1018Lisa-M
Lisa-Marie Kreckel an ihrem Ausbildungs- und Arbeitsplatz in der Backstube der Konditorei Geißner in der Plockstraße. (Foto: sel)

Die Großmutter war’s. Oma Renate Küllmar ist »schuld« daran, dass die heute 23 Jahre alte Lisa-Marie Kreckel nun im dritten Ausbildungsjahr den Beruf der Konditorin erlernt – und den der Konditoreifachverkäuferin gleich mit. Einen Beruf, den sie liebt, in dem sie »aufgeht«. Und in dem sie nun zum »Lehrling des Monats Oktober 2018« ausgezeichnet wurde. Seit 1999 ehrt die Handwerkskammer Wiesbaden jeweils einen Lehrling, der durch besonders gute Leistungen in Theorie und Praxis sowie darüber hinaus durch Eigenschaften wie Verantwortungsgefühl, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Konzentrationsfähigkeit und nicht zuletzt Freundlichkeit auszeichnet.

Diesen besonderen Lehrling regelmäßig auszuwählen, ist laut Kammerpräsident Klaus Repp eine nicht ganz leichte Aufgabe, werden doch in dem großen Kammerbezirk, der sieben Landkreise und die Landeshauptstadt Wiesbaden umfasst, immerhin rund 10 000 junge Menschen in einer Vielzahl von Handwerksberufen ausgebildet. Zum »Lehrling des Monats« auserkoren zu werden, ist somit eine bemerkenswerte Auszeichnung.

Lisa-Marie Kreckel, in Weilmünster groß geworden und mittlerweile im Pohlheimer Stadtteil Hausen wohnend, gehört nun zu diesem erlauchten Kreis. Sie ist einer von acht Lehrlingen im Team des Cafés Geißner in der Plockstraße. Dort überreichte Kammerpräsident Repp Urkunde und Geschenk an den aktuellen »Lehrling des Monats« – übrigens die 238. Auszeichnung dieser Art seit nun fast zwei Jahrzehnten – sowie gleichfalls eine Urkunde für den ausbildenden Betrieb, entgegengenommen durch die Chefs Carola Bahnsen und Arnd Fischer.

Frühe Faszination

Zurück zu Oma Renate: Zu ihr hat Lisa-Marie ein besonders inniges Verhältnis – zur Freude ihrer Eltern Anja und Sieghorst Kreckel. Bei Renate Küllmar in Weilmünster ist Lisa-Marie Kreckel schon lange vor ihrer Ausbildung zur Konditorin in Gießen in die Lehre gegangen. Von Kindesbeinen an hat sie ihrer Oma, heute 73 Jahre alt, beim Kochen und vor allem beim Backen zugeschaut, durfte dann bald mit Hand anlegen und natürlich auch die leckeren Dinge schon vor der Fertigstellung des eigentlichen Backwerks probieren und kosten, den Kuchenteig, die Streusel, die Plätzchenmasse in der Vorweihnachtszeit und vieles mehr.

Omas Backkunst hat die kleine Lisa-Marie von Anfang an fasziniert, sodass das Backen für die Enkelin früh zum Hobby wurde. Und mit der Folge, dass in zunehmendem Alter der Wunsch, diese Tätigkeit auch irgendwann einmal zum Beruf zu machen, stets »mitgewachsen« ist. Dann kam das Abitur, abgelegt 2013 am Gymnasium Philippinum Weilburg. Danach die Berufsberatung, zum Beispiel durch die Agentur für Arbeit. »Hier habe ich meinen Berufswunsch Bäckerin geäußert, fand aber kein Gehör«, bedauert Lisa-Marie. So begann sie ein Studium zur Diätassistentin an der Uni Gießen. Das ging aber nicht lange gut. Mit zwei Jahren allerdings eigentlich zu lange. Gegen den inneren (An-)Trieb ist halt auf Dauer kein (Diät-)Kraut gewachsen. In Gießen, ihrem Studienort, machte sie sich in Eigenregie auf Achse, suchte nach Möglichkeiten, den Beruf, der ihre Berufung war und ist, erlernen zu können.

Guten Fang gemacht

Lisa-Marie war glücklich, beim Café Geißner hineinschnuppern und dann sehr schnell feststellen zu können: »Das ist es!« Auch Arnd Fischer und Carola Bahnsen erkannten mit geschultem Blick und langjähriger Erfahrung, mit Lisa-Marie einen »sehr guten Fang« gemacht zu haben. Der Erfolg gab allen Beteiligten recht.

Lisa-Marie Kreckel ist glücklich mit ihrer Ausbildung und Arbeit. Sie ist Teil eines Teams von acht Auszubildenden im Haus Geißner, das sich versteht, gegenseitig unterstützt und zusammenhält. Lisa-Marie lobt das gute Klima, das harmonische Miteinander vor allem auch mit den Chefs und Ausbildern.

»Ich fühle mich sehr wohl«, zieht der »Lehrling des Monats Oktober 2018« ein Fazit, das auch die Eltern und Oma Renate, die bei der kleinen Auszeichnungsfeier in der Gießener Plockstraße zugegen waren, gerne hören.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Schon-bei-der-Oma-in-der-Lehre;art71,518582

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung