18. Oktober 2019, 21:56 Uhr

Schäfer bleibt bis 2022 Chef des Wasserwerke-Verbands

18. Oktober 2019, 21:56 Uhr

Der frühere Pohlheimer Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer bleibt für weitere zweieinhalb Jahre Chef des Zweckverbands Mittelhessische Wasserwerke (ZMW). In ihrer Sitzung am Donnerstag beschloss die Verbandsversammlung einstimmig, den Vertrag mit dem bisherigen Geschäftsführer bis Mitte 2022 zu verlängern. Ursprünglich habe der ZMW die Stelle Anfang kommenden Jahres neu ausschreiben wollen, habe Schäfer dann aber überzeugen können, noch gut zwei Jahre dranzuhängen, erklärte Verbandsvorsitzender Christian Somogyi.

Schäfer, der den ZMW seit Mitte 2015 als Geschäftsführer leitet, habe den Verband in den letzten Jahren wirtschaftlich konsolidiert, zudem werde seine Erfahrung bei zwei komplexen und sehr wichtigen Projekten benötigt. Es gehe einerseits um eine zusätzliche wasserrechtliche Genehmigung für das Fördergebiet im Bereich des Wasserwerks Stadtallendorf und andererseits um die Wahrung der Interessen des ZMW beim Weiterbau der Autobahn 49. Schäfer stehe diesbezüglich für eine »klare Positionierung« gegenüber der Autobahngesellschaft DEGIS, um die Qualität der Trinkwasserversorgung in Mittelhessen zu sichern, erklärte Somogyi.

Der ZMW versorgt in den Landkreisen Gießen, Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf rund eine halbe Million Menschen mit Frischwasser. Die Folgen des Autobahnbaus der A 49 waren ein weiteres Hauptthema der Verbandsversammlung. (Bericht folgt/Foto: rge)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Einstimmigkeit
  • Gießen
  • Karl Heinz
  • Karl-Heinz Schäfer
  • Sitzungen
  • Wasserrecht
  • Wasserwerke
  • Zweckverbände
  • Gießen
  • Burkhard Möller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos