29. November 2017, 19:00 Uhr

Rundgang zur Kunst

Alle Jahre wieder lädt das Institut für Kunstpädagogik (IfK) der Universität zur Jahresausstellung ein. Die Studierenden präsentieren ihre Seminarergebnisse der vergangenen zwei Semester.
29. November 2017, 19:00 Uhr

Der »Rundgang Kunst 2017« hat Tradition, er findet in vergleichbarer Form an allen Kunsthochschulen statt. Ziel ist es, das breite Spektrum der Arbeiten zu zeigen, daher sind Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Skulptur, Fotografie, Film und Installation vertreten. Allerdings von Jahr zu Jahr in unterschiedlicher Gewichtung.

Da der aktuelle Gastprofessor Felix Dobbert Fotograf ist, dominieren in diesem Jahr eindeutig fotografische Arbeiten. Auch die Skulpturen haben deutlich zugelegt, seit Ansgar Schnurr, aktuell auch geschäftsführender Direktor, am IfK lehrt. Er hat bereits Projekte im Stadtbereich auf den Weg gebracht: Eines, bei dem Skulpturen und Denkmäler im Innenstadtbereich künstlerisch kommentiert wurden, ein anderes, bei dem Skulpturen in den Lahnauen aufgestellt wurden. Das Lahn-Skulpturen-Seminar wurde fotografisch begleitet, die Ergebnisse sind in der Bildhauerwerkstatt des IfK zu bewundern. Die Skulpturen stehen teils dort, teils im Außenbereich des Kunstpädagogen-Gebäudes (Haus H, Phil II).

Auch Felix Dobbert hat seine Studierenden zum Kennenlernen von Gießen aufgefordert. Sie präsentieren in Foto-Arrangements Ansichten, Ausschnitte und skurrile Entdeckungen. Diese sind in den noch relativ neuen Atelierräumen des IfK in der Alten Unibibliothek zu sehen. Dort gibt es weitere Fotoseminar-Ergebnisse, auch Malerei, Holzschnitzerei und Videoarbeiten. Das Nebengebäude (Ateliers im 1. Stock) ist am besten zu erreichen über den Seiteneingang an der Keplerstraße.

Der größere Teil der Seminarergebnisse ist im Phil II zu sehen, zum Kerngebäude der Kunstpädagogen kommt noch das obere Foyer von Haus A, in dem sich das Audimax befindet. Hier werden die Ergebnisse des Projektseminars »Herz« gezeigt, das unter Leitung von Prof. Buschkühle stand, aber von den Herzchirurgen des Uniklinikums angeregt wurde. Die Ergebnisse sind vielfältig, teils bieten sie Naheliegendes, aber auch viel Überraschendes. Sie hätte definitiv eine eigene Ausstellung im Uniklinikum verdient.

Neu ist in der diesjährigen Präsentation die systematische Erklärung der Seminarthemen durch begleitende Texte, die durch das neue Logo optisch wunderbar zu erkennen sind. Jedes einzelne Werk bzw. Werkgruppen erhielten Aufkleber mit Künstlernamen, Technik, Seminar. Mit anderen Worten: Es lässt sich problemlos durch die Ausstellung wandern und alles eigenständig in Augenschein nehmen.

Neu ist außerdem, dass drei Auszeichnungen vergeben werden für herausragende künstlerische Arbeiten des »Rundgang Kunst«. Besondere Entwicklungen und Leistungen im Studium sollen darüber gewürdigt werden. Die Auszeichnungen sind mit je 250 Euro dotiert, die in Form von Materialgutscheinen der Firma Boesner überreicht werden. In diesem Jahr waren Alexandra Chernova, Caroline Burk und Sandrine Jalquin die glücklichen Preisträgerinnen.

Noch zu besichtigen ist die Ausstellung bis 1. Dezember. Im Institut für Kunstpädagogik: Donnerstag 10 bis 18 Uhr und Freitag 10 bis 15 Uhr. In der Alten Universitätsbibliothek: Donnerstag 13 bis 18 Uhr, Freitag 13 bis 15 Uhr.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Philosophikum Gießen
  • Semester
  • Skulpturen
  • Studenten
  • Dagmar Klein
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen