08. Juli 2016, 09:23 Uhr

Rodgau Monotones gastieren am 20. August auf Stadtfest

Das Stadtfest kann mit einer Kult-Band aufwarten: Am 20. August gastieren die Rodgau Monotones und ihr charismatischer Gitarrist Ali Neander ab 21 Uhr auf der Bühne am Kirchenplatz. Damit dürfte klar sein, wo sich an diesem Abend die Fans der Musik aus den 80er Jahren versammeln und gemeinsam »Erbarme!« rufen werden.
08. Juli 2016, 09:23 Uhr
Ali Neander ist seit mehr als 35 Jahren der musikalische Kopf der Monotones. (Foto: Jürgen Wagner)

Gießen (mac). Die Monotones sind zweifellos eine der erfolgreichsten Bands Hessens. Ihr Hit »Die Hesse komme« gilt inoffiziell als die Hymne des Bundeslandes. Er stammt aus dem Jahr 1984, ertönt aber noch heute immer wieder – nicht nur auf 80er-Partys. Im November 1977 probten die Monotones zum ersten Mal gemeinsam. Von den Gründungsmitgliedern sind noch heute alle fünf Musiker mit an Bord. Comedian Henni Nachtsheim hat die Band 1990 zwar verlassen, er war aber auch 1979 erst dazugestoßen.

Die 80er waren die erfolgreichste Zeit der Band. Die Rodgauer blicken auf Stadiontouren mit Herbert Grönemeyer, BAP, Marius Müller-Westernhagen, Tina Turner, Joe Cocker, Deep Purple, Meat Loaf, Santana oder Bob Dylan zurück. In Wackersdorf spielten sie vor 100 000 Menschen. In dieser Zeit produzierte die Band 13 Studio- und drei Live-Alben. Zu den größten Hits zählen Lieder wie »Ei Gude Wie«, »St. Tropez am Baggersee«, »Volle Lotte« oder »Mein Freund Harvey«. Mit »Die Hesse kommen« wurde die Band 1984 zu einer Legende. Auch heute noch begeistert die mittlerweile siebenköpfige Gruppe bei Live-Auftritten. Zuletzt überzeugte eine Auswahl bei den Kurkonzerten in der Trinkkuranlage Bad Nauheim auf ungewohntem Terrain. Ihre Konzerte bestehen aus einer Mischung aus Neuem und Altem. Das wird auch auf dem Kirchenplatz so sein



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos