29. Oktober 2018, 21:18 Uhr

Qualifizierung plus Führerschein

29. Oktober 2018, 21:18 Uhr

Das Jobcenter Gießen nimmt mit einem neuen Projekt Langzeitarbeitslose in den Fokus, die auch in Helferjobs nicht ohne Unterstützung vermittelt werden können. »Drive« vereint fachliche Qualifizierungsbausteine in Lager und (Garten-)Bau mit dem Erwerb von Stapler- und Autoführerschein. Dieser Tage haben die ersten Teilnehmer nach erfolgreicher Qualifizierung ihre Urkunden erhalten. Jetzt starten die Vorbereitungen zur Führerscheinprüfung.

»Wir wollen bei der Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit neue Wege gehen und haben daher erstmals eine Maßnahme ins Leben gerufen, um auch marktfernen Arbeitslosen zeitnah den Sprung ins Erwerbsleben zu ermöglichen«, betonte Monika Kessler, die als verantwortliche Bereichsleiterin Markt + Integration im Jobcenter Gießen an der Konzeption mitgearbeitet hat. Zusammen mit Jobcenter-Geschäftsführer Wolfgang Hofmann, Arbeitsmarktlotsen Roland Schmadel und Dr. Fedor Weiser, pädagogischer Leiter des Instituts für Berufs- und Sozialpädagogik (IBS) Gießen, das den Kurs im Auftrag des Jobcenters durchführt, übergab sie den Teilnehmern die Urkunden.

Das Projekt, das am 30. Juli startete, richtet sich an Langzeitarbeitslose, die keine abgeschlossene Berufsausbildung, aktuell keine Aussicht auf Erlangung eines Berufsabschlusses und keinen Führerschein haben sowie aufgrund unzureichender Bus- und Bahn-Anbindung mögliche Arbeitsstätten nur schwer erreichen könnten. Die Teilnehmer von »Drive« sollen fachlich für den Einsatz in Helfertätigkeiten fit gemacht sowie durch den Erwerb des Autoführerscheins mobil werden. Sie erwerben – analog der vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) entwickelten Qualifizierungsbausteine für die Berufsausbildungsvorbereitung – die notwendigen Fertigkeiten und Schlüsselqualifikationen in den Bereichen Holz/Kunststoff, Elektroinstallation, Farbe/Trockenbau, Metall/Sanitär- und Heizungstechnik, (Garten-)Bau sowie Lager/Logistik mit Erwerb des Staplerführerscheins. Bereits während der fachlichen Qualifizierung werden wöchentlich zwei Stunden theoretischer Unterricht zur Vorbereitung auf den Führerschein angeboten. Dass die Teilnehmer äußerst motiviert sind, bestätigen auch die Ausbilder.

Für die ersten Bewerber gibt es bereits Angebote fürs Probearbeiten und sogar Zusagen für eine Arbeitsstelle. Läuft es weiter so erfolgreich wie bisher, könnte das neue Jahr für die bisherigen Langzeitarbeitslosen schon mit einem Job beginnen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Führerschein
  • Gießen
  • Jobcenter
  • Jobcenter Gießen
  • Langzeitarbeitslose
  • Urkunden
  • Wolfgang Hofmann
  • Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos