28. Februar 2010, 16:18 Uhr

Preisträgerkonzert "Jugend musiziert"

Zum Preisträgerkonzert des »Jugend musiziert« kamen noch einmal alle besonders Erfolgreichen im Philosophikum zusammen.
28. Februar 2010, 16:18 Uhr
Die Verleihung der Sonderpreise : Ewald Bindereif (Violine), Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, Rolf Mohr (Stadttheater), UMD a.D. Brigitte Schön, Johanna Margarete Weidner (Violine), Sebastian Thiele (Violine), Jördis Tielsch (Gesang/Pop), Georg Schuppe (Kontrabass); v. l. (Foto: vh)

Das jahrelang bewährte Moderatorenduo, die frühere Universitätsmusikdirektorin Brigitte Schön und Rolf Mohr vom Stadttheater, vertraten den Regionalausschuss des Wettbewerbs, Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin Dietlind Grabe-Bolz sowie Stadtrat Harald Scherer den städtischen Magistrat als Mitveranstalter des Konzerts.

Auffällig die alles überstrahlende Präsenz der Violine. Weil jemand verhindert war, fiel die einzige Konstellation für Ensembe (Alte Musik mit Blockflöten und Cembalo) aus. Erstmals beim Preisträgerkonzert mit dabei in der Sparte Gesang war die Stilrichtung Pop. Schön sprach von offensichtlicher Zurückhaltung bei den übrigen Veranstaltern der Regionalwettbewerbe, denn nur Gießen hatte sich zu dem Wagnis entschlossen, dem Pop eine Chance zu geben. Hessenweit kamen deshalb zwar genügend Teilnehmer nach Gießen, aber die Findung zusätzlicher Juroren habe sich als richtiges Problem dargestellt, sagte Schön. Silva Kutsch und Jördis Tielsch sind also die einzigen Vertreter des Bundeslandes Hessen beim zentral in Essen auszurichtenden Wettbewerb für Gesang/Pop.

Jördis Tielsch erhielt jetzt auch den Sonderpreis des Zonta-Clubs Burg Staufenberg Gießen, vertreten durch die Vorsitzende des Service-Komitees, Dr. Irmtraud Heller. Weitere Sonderpreise spendierten die Städtische Philharmonie - Mohr überreichte Theaterfreikarten an den Kontrabassisten Georg Schuppe - und der Magistrat, in dessen Auftrag OB Grabe-Bolz Johanna Margarete Weidner (Violine), Sebastian Thiele (Violine) und Ewald Bindereif (Violine) auszeichnete.

Bemerkenswert und bewunderungswürdig die Souveränität des Auftretens aller Musiker. Angefangen mit der Jüngsten, Sophia Sachsenberg (Violine), bis zum aktuellen Abiturienten Bindereif. Den 1. Satz Allegro moderato aus Jean Sibelius’ Violinkonzert d-Moll interpretierte der 18-Jährige technisch versiert und einfühlsam. Vor zehn Jahren nahm er erstmals an einem Preisträgerkonzert teil.

Die übrigen Mitwirkenden des Konzerts 2010 waren Annika Räuschel (Klavier) und Caroline Reeh (Klarinette), Siri Antonia Eder (Violine), Anna Mumenthaler (Violine), Antonius Albert Achtner (Violine), Edith Maria Weidner (Vilione), Christoph David Reber (Violine), Alexia Sachsenberg (Violine), Anne Carolin Krähe (Klavier) und Freya Linea Obijon (Oboe), Dascha Kozlov (Klavier) und Florian Henseling (Klarinette). vh

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dietlind Grabe-Bolz
  • Geige
  • Jugend
  • Klarinette
  • Klavier
  • Musikverein Griedel
  • Musizieren
  • Philosophikum Gießen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos