Stadt Gießen

Paul-Simpson-Project in der Vitos-Kapelle

Eine Stimme, eine Gitarre – das sind die wesentlichen Soundelemente des beeindruckenden Duos Paul Simpson Project, das am Freitag, 19. Oktober, 20 Uhr, in der Vitos-Kapelle auftritt. Der Eintritt ist frei. Paul und Simpson verstehen es, glanzvoll mit minimalistischer Besetzung ihre Eigenkompositionen und interessante Songinterpretationen aus den Bereichen Blues und Akustik-Folk/Rock einfühlsam und doch voller Dynamik zu präsentieren. Jennifer Simpsons Stimme streichelt die Zuhörer seelenvoll sanft mit leisem Lächeln, um im nächsten Augenblick kraftvoll und mit dynamischer Intensität den Songs mit ihrer eigenständigen Kunstform Ausdruck zu verleihen.
17. Oktober 2018, 21:57 Uhr
Redaktion

Eine Stimme, eine Gitarre – das sind die wesentlichen Soundelemente des beeindruckenden Duos Paul Simpson Project, das am Freitag, 19. Oktober, 20 Uhr, in der Vitos-Kapelle auftritt. Der Eintritt ist frei. Paul und Simpson verstehen es, glanzvoll mit minimalistischer Besetzung ihre Eigenkompositionen und interessante Songinterpretationen aus den Bereichen Blues und Akustik-Folk/Rock einfühlsam und doch voller Dynamik zu präsentieren. Jennifer Simpsons Stimme streichelt die Zuhörer seelenvoll sanft mit leisem Lächeln, um im nächsten Augenblick kraftvoll und mit dynamischer Intensität den Songs mit ihrer eigenständigen Kunstform Ausdruck zu verleihen.

Abwechselnd mit perkussiven Elementen, virtuos akzentuierten Gitarrenarrangements, groovigem Bassdrumsound und einer zweiten Gesangsstimme setzen sie Glanzlichter und vermitteln das Gefühl, ein ganzes Orchester stehe auf der Bühne. Nach über zehn Jahren und drei veröffentlichten Studioalben haben sich die Singer/Songwriter Bernd Paul und Jennifer Simpson zu einem außergewöhnlichen Ensemble entwickelt, das auf Bühnen elektrisiert und sein Publikum mit virtuosen Klangreisen begeistert.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Paul-Simpson-Project-in-der-Vitos-Kapelle;art71,501392

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung