12. Dezember 2016, 12:00 Uhr

Mit persönlicher Note

Gießen (jou). In der Fülle adventlicher Konzerte fand das Duo Anne Christin Weisel (Mezzosopran) und Georg Klemp (Klavier) am Samstag in der Kapelle der Vitos-Klinik eine reizvolle kammermusikalische Nische. Festliche Vorfreude weckte bereits das aus England stammende Eingangslied »Fröhliche Weihnacht überall« in der nuancierten, stimmungsvollen Interpretation des Duos. Besinnlich-ruhig wurde es bei einem »Christmas Carol« von Charles Ives, das Weisel und Klemp ebenso gut gelang wie der leidenschaftlich-bewegte musicalartige Song »Awake the voice« von Audrey Snyder. Weisel verfügt über eine bemerkenswert kräftige Stimme. Mit differenziertem Gestaltungsvermögen traf sie gekonnt die unterschiedlichsten Kompositionsstile. Auch der anspruchsvollen Arie »Bereite dich, Zion« samt vorangehendem Rezitativ aus Johann Sebastian Bachs »Weihnachtsoratorium« war die Mezzosopranistin künstlerisch gewachsen. Bei den Phrasenwiederholungen gab sie ihrem Gesang immer neue Facetten; zu bemängeln sind allein gelegentliche Fehler in der Klavierbegleitung.
12. Dezember 2016, 12:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Sascha Jouini
Anne Christin Weisel und Georg Klemp beim Schlussapplaus. (Foto: jou)

Deutlich sicherer agierte Klemp in »Die Hirten« und »Die Könige«, zwei in der emotionalen Klarheit berührenden Liedern von Peter Cornelius. Zwischen den Musikstücken trug der Pianist zur Bereicherung des Programms weihnachtliche Gedichte vor.
Zu weihevollen Glanzlichtern des Konzerts gerieten der Satz »He shall feed his flock« aus Georg Friedrich Händels Oratorium »Messias« und der »Panis angelicus«-Hymnus in der nicht minder berühmten Fassung von César Franck. Ganz sanfte, warmherzige Züge verlieh die Mezzosopranistin der Weise »Schlaf‹ mein Kindelein«. Bei der romantischen »Ave Maria«-Vertonung kam die farbige, den Stimmungsgehalt unterstreichende Harmonik sehr ansprechend zur Geltung. In der feinsinnigen Darbietung des Duos glitt das Gefühlsgeladene nie in beliebigen Kitsch ab, erhielt vielmehr eine persönliche Note.
Ungetrübten Genuss bescherte auch das ausgefeilt gemeisterte »Mariä Wiegenlied« von Max Reger. Einem Ohrwurm glich die englische Weise »The first Noel«. Das hörenswerte Konzert ging zu Ende mit dem gemeinsamen Lied »O du fröhliche«. Für den begeisterten Applaus dankten Weisel und Klemp mit einer Zugabe.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos