27. November 2008, 18:40 Uhr

Mit dem Zeppelin über das Busecker Tal

Gießen (jri). Zum 50. Mal veranstaltet der Briefmarkensammlerverein 1887 Gießen am kommenden Sonntag (30. November) seinen Großtauschtag im Bürgerhaus Wieseck. Zu diesem Jubiläum haben sich die Verantwortlichen um den stellvertretenden Vorsitzenden Heinz Wirth zwei besondere Ausstellungen ausgedacht.
27. November 2008, 18:40 Uhr
Heinz Wirth hat eine Ausstellung mit über 100 Jahre alten Postkartenmotiven aus dem Busecker Tal vorbereitet, die am kommenden Sonntag im Bürgerhaus Wieseck zu sehen ist. (Foto: jri)

Die Besucher erwartet erstens eine Sammlung von rund 70 historischen Ansichtskarten aus den Jahren 1898 bis 1941 über das Busecker Tal mit seinen fünf Ortschaften Großen-Buseck, Alten-Buseck, Beuern, Trohe und Oppenrod. Zweitens gibt es eine große Auswahl von seltenen Briefbelegen und Postwertzeichen zu bestaunen, die in den Jahren 1927 bis 1937 mit dem Zeppelin befördert worden sind.

Rund acht Wochen lang haben die Vorbereitungen für den Jubiläums-Großtauschtag gedauert, der zweimal jährlich - jeweils im Mai und im November - stattfindet. Der Sammlertreff im Bürgerhaus Wieseck (von 9 bis 15 Uhr) ist eine der größten Tauschveranstaltungen für Briefmarken, Ansichtskarten, alte Heimatbelege, Münzen und Telefonkarten in Mittelhessen. Er lockt sogar aus Kassel oder Darmstadt Besucher an.

»Unser Großtauschtag ist deshalb so beliebt, weil zum einen viele Sammler bei uns fündig werden und zum anderen Händler gut verkaufen können«, erklärt Wirth, der selbst ein kleines Jubiläum feiern darf: Seit 20 Jahren sammelt der 65-Jährige alte Ansichtskarten und hat es in dieser Zeit geschafft, von allen 116 Ortschaften im Kreis Gießen historische Motive zu sammeln. Die Ausstellung über das Busecker Tal mit vielen seltenen Postkarten und farbigen Litographien, die sehr aufwändig mit bis zu 16 Druckvorgängen auf Kalksandstein hergestellt sind, stammt ebenfalls aus seinem Fundus. Die Motive zeigen Gebäude wie zum Beispiel eine alte Mühle in Trohe, die es inzwischen längst nicht mehr gibt, oder eine Ansicht der Wirtschaft »Ganseburg« um 1910, die heute an der B 49 liegt.

»Die Busecker Heimatvereine und Bürgermeister Erhard Reinl sind natürlich begeistert über die Ausstellung und rühren schon kräftig die Werbetrommel«, freut sich Wirth. Die Ausstellung über die Zeppelin-Wertzeichen, die mehrere seltene Hindenburg-Belege enthält, stammt aus dem Besitz des Heuchelheimer Sammlers Jorg Ulrich Drommer. Der Großtauschtag soll Sammlern Anregungen geben und ihnen die Erweiterung ihrer »Schätze« ermöglichen. »Außerdem ist es unser Ziel, die Kommunikation unter den Sammlern zu beleben und auch andere Menschen für dieses Hobby zu begeistern«, so Wirth. Als Organisator der zum 50. Mal stattfindenden Veranstaltung liegt es ihm am Herzen, dass »am Ende des Tages jeder Besucher zufrieden nach Hause fährt.« Der Eintritt zum Großtauschtag mit den beiden Ausstellungen ist kostenlos.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Heimatvereine
  • Jubiläen
  • Münzen
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Zeppeline
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos