27. September 2017, 20:10 Uhr

Mit Leckereien erfolgreich

27. September 2017, 20:10 Uhr
Mit Annika Weiser freuen sich Arnd Fischer und Carola Bahnsen, ihre Chefs vom Gießener Café Geißner. Links die ausgezeichnete Siegertorte mit Zuckerschwänen. (Fotos: sel)

Annika Weiser ist eine echte Gießenerin oder präziser: eine Kleinlindenerin. Und dass die 21-Jährige Ende November nach Berlin fahren darf, um dort als Landessiegerin im Leistungswettbewerb der Konditor-Handwerksjugend die hessischen Farben beim Bundesfinale zu vertreten, hätte sie sich vor einigen Monaten nicht träumen lassen. Denn Konditorin stand ursprünglich nicht auf dem Berufswunschzettel der Abiturientin, geschweige denn konnte vom »Traumberuf« die Rede sein. Bei einem heimischen Kreditinstitut hatte sie sich schon beworben, um Bankkauffrau zu erlernen. Dann kam noch ein Kindergartenpraktikum »dazwischen« und dabei auch der Wunsch, eventuell Erzieherin zu werden. Und dann kam es doch anders als geplant.

Denn der Vater eines auch von Annika Weiser im Praktikum betreuten Kindes war Arnd Fischer. Und der ist gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Carola Bahnsen Chef des Cafés Geißner in der Plockstraße. So erhielt Annika Weiser das Angebot, dort eine Lehre zu machen.

Normalerweise dauert die Ausbildung drei Jahre. Da die junge Frau das Abitur in der Tasche hatte, wurde es ihr als das erste Lehrjahr angerechnet. Wegen ihrer hervorragenden Leistungen wurde die Ausbildungszeit dann noch einmal um ein halbes Jahr verkürzt. Dennoch schloss Annika Weiser dann als Jahrgangsbeste bei der Konditoreninnung Mittelhessen ab. Das bedeutete zugleich die Teilnahmeberechtigung am hessischen Landesentscheid, den sie dann in Kassel souverän gewann.

Schon etliche Lehrlinge aus der Konditorenbackstube an der Plockstraße haben bei Landes- und auch beim Bundeswettbewerb reüssiert. Und deutschlandweit auf sich aufmerksam zu machen, hat nun auch Annika Weiser die Chance. »Annika kann alles, vom Blätterteig bis zur Hochzeitstorte. Sie ist nicht Spezialistin in einem bestimmten Bereich, sondern eine Allrounderin im besten Sinne«, lobt sie ihr Chef.

Und über den Status eines handwerklichen Kleinbetriebes auf hohem Qualitätsniveau, der einschließlich der vielen Sonderbestellungen alle Konditoreispezialitäten selbst herstellt, wollen Arnd Fischer und Carola Bahnsen ganz bewusst nicht hinaus. Sie beschäftigen ein insgesamt 27-köpfiges Mitarbeiterteam, darunter aktuell sieben Auszubildende. Zu den allesamt weiblichen Gesellen zählt auch Annika Weiser, die sich nun gezielt auf das Bundesfinale mit dem besten Konditorennachwuchs aus allen Bundesländern vorbereitet. Arnd Fischer wird Ende November in Berlin mit dabei sein, um seine Junggesellen »moralisch« zu unterstützen. Denn auch für ihn ist das Bundesfinale der Jungkonditoren etwas Besonderes, ein Prestigeobjekt, eine, wie Fischer es ausdrückt, »fette Hausnummer«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abiturienten
  • Ausbildungszeiten
  • Bankkauffrauen und Bankkaufmänner
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Farben
  • Kreditinstitute
  • Lehrlinge
  • Traumberufe
  • Wünsche
  • Gießen
  • Franz Ewert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen