28. August 2017, 20:35 Uhr

Nach Brand in Shisha-Bar

Mieter dürfen in Wohnungen – aber nur mit Schutzanzug

28. August 2017, 20:35 Uhr

Nach dem Brand in der Shisha-Bar in der Licher Straße in der Nacht zum 3. August hat das Regierungspräsidium Gießen jetzt den Zugang zu den Wohnungen in dem betroffenen Haus wieder freigegeben. Allerdings müssen die Mieter strenge Auflagen beachten. So werden die Mieter ihre Wohnungen nur im Beisein der Sanierungsfirma betreten dürfen. Ihnen wird eine persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt, die aus Schutzanzügen, Atemschutzmasken und Schutzhandschuhen besteht. Verrußte Gegenstände dürfen von den Mietern erst nach vollständiger Reinigung durch die Sanierungsfirma aus dem Gebäude gebracht werden.

Direkt nach dem Feuer, das zwei Tatverdächtige nach bisherigem Kenntnisstand im Auftrag des Shisha-Bar-Betreibers gelegt hatten, hatte das Regierungspräsidium den Mietern den Zutritt zu ihren beschädigten Wohnungen untersagt, da zunächst eine gutachterliche Begehung mit anschließender Einstufung der Räume in Gefahrenbereiche anstand. Da das Gutachten nun vorliegt, hat die Behörde den Zugang freigegeben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Mieter
  • Regierungspräsidium Gießen
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen