10. Februar 2015, 17:43 Uhr

Meisterkonzert im Rathaus

Musik mit allen Sinnen: Geigerin Susanna Yoko Henkel und Pianistin Milana Chernyavska sind zu Gast beim nächsten Meisterkonzert am 23. Februar.
10. Februar 2015, 17:43 Uhr
Echo-Klassik-Preisträgerin: Susanna Yoko Henkel gehört zu den herausragenden Geigerinnen ihrer Generation. (Foto: bf)

Sie stammt aus einer Musikerfamilie und hat bereits im Alter von zwei Jahren den ersten Violinunterricht bekommen. Das Publikum kann sich freuen: Am Montag, 23. Februar, spielt die prominente Geigerin Susanna Yoko Henkel wieder einmal im Gießener Meisterkonzert. Am Klavier begleitet wird sie von Milana Chernyavska. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Hermann-Levi-Saal des Rathauses.

Schon 2011 und 2012 hatte Yoko Henkel gemeinsam mit Chernyavska das Meisterkonzertpublikum begeistert. Da hatte sie bereits den 1. Preis beim Deutschen Musikwettbewerb in Berlin und mit ihrer Live-Einspielung des Violinkonzerts von Tschaikowsky den Echo Klassik 2011 errungen. Seitdem gehört sie zu den herausragenden Geigerinnen ihrer Generation. Ihre japanische Mutter spielt Bratsche, ihr deutscher Vater Violoncello. Von klein auf strebte die Tochter eine Solokarriere an. Sie studierte bei Rainer Kussmaul an der Hochschule für Musik Freiburg und Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater München. Sie musizierte unter anderem mit dem Berliner Rundfunk-Sinfonieorchester sowie Orchestern aus Seoul (Südkorea), dem Waterbury Symphony Orchestra (USA) und dem Florida West Coast Symphony Orchestra. Seit 2010 hat sie eine Professur für Violine an der Hochschule für Musik und Tanz Köln inne. Yoko Henkel spielt die »Ex Leslie Tate«, eine Stradivari von 1710.

Auch Milana Chernyavska, eine deutsche Pianistin ukrainischer Herkunft, kann eine beachtliche internationale Karriere nicht nur als Solistin, sondern auch als Kammermusikerin vorweisen. Seit 2009 unterrichtet sie als Professorin für Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz.

Auf dem Programm der beiden Musikerinnen stehen Ludwig van Beethovens beliebte »Frühlingssonate« (Sonate Nr. 5 in F-Dur op. 24), die Sonate für Violine und Klavier in G-Dur von Maurice Ravel und die Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 in f-Moll op. 80 von Sergei Prokofjew.

Karten zum Meisterkonzert gibt es im Vorverkauf unter anderem in der Geschäftsstelle der Gießener Allgemeinen Zeitung am Kirchenplatz und an der Abendkasse im Rathaus. gl



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos