20. Dezember 2013, 19:58 Uhr

Mehr Studienabschlüsse an der Technischen Hochschule

Gießen (pm). An der TH Mittelhessen haben in den letzten beiden Semestern 2060 Studierende ihr Studium abgeschlossen. Das geht aus einer Statistik des Akademischen Prüfungsamtes der Hochschule hervor. Gegenüber den beiden Vergleichssemestern aus den Vorjahren weist die Erhebung einen Anstieg um rund zwölf Prozent nach.
20. Dezember 2013, 19:58 Uhr

THM-Präsident Prof. Dr. Günther Grabatin sieht in dieser Zunahme einen begrüßenswerten Trend: »In der jüngeren Vergangenheit hat sich unsere Hochschule immer wieder zum Ziel bekannt, möglichst vielen jungen Menschen einen Studienplatz zu bieten. Denn auch auf der regionalen Ebene gilt es, dem drohenden Nachwuchskräftemangel dadurch entgegenzuwirken, dass wir in genügender Zahl Berufseinsteiger qualifizieren. Die aktuelle Absolventenentwicklung der TH Mittelhessen ist auch ein positives Signal an unser Umfeld.«

Im Sommersemester 2013 erhielten 1279, im vorherigen Wintersemester 781 Absolventinnen und Absolventen an der THM ihr Zeugnis. Bei den im Sommersemester 2013 vergebenen akademischen Graden dominiert der Bachelor mit etwa 50 Prozent. Rund 19 Prozent qualifizierten sich mit einem Masterprogramm weiter. Einen der inzwischen nicht mehr zur Wahl stehenden Diplom-Studiengänge haben 31 Prozent der Hochschulabgänger absolviert.

Mit 187 examinierten Studierenden stellt der Fachbereich Wirtschaft im Sommersemester 2013 in Gießen die größte Absolventengruppe. In Wetzlar, wo die THM ihr anbietet, entfällt mit 105 die Höchstzahl ebenfalls auf den Studiengang Betriebswirtschaft. Am Standort Friedberg meldet das Wirtschaftsingenieurwesen mit 72 den Spitzenwert.

Wegen des starken ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunkts der TH Mittelhessen sind dort die Männer unter den Studierenden traditionell deutlich in der Mehrheit. Das bestätigt auch die aktuelle Absolventenstatistik, die für das Sommersemester 2013 einen Männeranteil von rund 72 Prozent errechnet. Er liegt in der klassischen Ingenieurwissenschaft Maschinenbau, die in Gießen und Friedberg im genannten Zeitraum insgesamt 118 Absolventen verzeichnet, sogar bei 90 Prozent.

Eine bemerkenswerte Frauenmehrheit von 60 Prozent besteht in der Architektur. In der Betriebswirtschaft und dem biomedizinisch-biotechnologische Fächerkomplex wurden jeweils rund 53 Prozent der Abschlusszeugnisse an Frauen vergeben.

StudiumPlus soll stark wachsen


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos