22. März 2018, 21:27 Uhr

Lohn für freiwilliges Engagement

22. März 2018, 21:27 Uhr
Avatar_neutral
Von Hans Pfaff
Die Stiftungsvorstände Klaus Arnold (l.), Johannes Haas (2.v. l.) und Jens Ihle (r.) ehrten 40 junge Menschen mit dem Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Mittelhessen. (Foto: hpb)

Geldpreise, Urkunden, Sachpräsente und lang anhaltenden Applaus gab es am Mittwochabend anlässlich der fünften Verleihung des Ehrenamtspreises für junge Menschen der Bürgerstiftung Mittelhessen. Doppelten Grund zur Freude hatte dabei die Erstplatzierte Alina Pfeifer aus Eschenburg. Sie durfte sich nicht nur über ihren Preis freuen, sondern auch über ein spontanes Geburtstagsständchen der etwa 120 Gäste im Hermann-Levi-Saal des Gießener Rathauses. Die Schülerin, die sich sowohl im sozialen als auch im kulturellen Bereich auf vielfältige Weise ehrenamtlich engagiert, feierte an diesem Tag ihren 18. Geburtstag.

Die Stiftungsvorstände Klaus Arnold, Johannes Haas, Jens Ihle und Ina Weller ehrten insgesamt 40 Preisträgerinnen und Preisträger aus den Landkreisen Gießen, Wetterau, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill für kontinuierliches ehrenamtliches Engagement. Neben einem Preisgeld und einer Urkunde gab es für jeden Preisträger einen Obstkorb der Firma Schwabfrucht aus Buseck und einen Gutschein von Tom & Sally’s in Gießen.

Klaus Arnold, Vorsitzender des Vorstandes der Bürgerstiftung, dankte allen jungen Menschen dafür, dass sie sich in Vereinen, Kirchen und sozialen Einrichtungen ehrenamtlich und freiwillig engagieren. Der Preis wird an junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren vergeben, die sich in besonderer Weise oder über eine längere Zeit engagieren und Verantwortung übernehmen. Die Geehrten konnten sich nicht selbst nominieren, sondern wurden durch Bürger, Schulen, Gemeinden und andere Einrichtungen vorgeschlagen. Aus den Bewerbungen ermittelte eine Jury die 40 Preisträger. Die Preisgelder, insgesamt 8950 Euro, wurden in vier Kategorien – 1000, 500, 250 und 100 Euro – vergeben und richteten sich nach dem jeweiligen persönlichen Engagement. Musikalisch wurde die Ehrung von der RPJam-Akademie mitgestaltet. Der Preis geht am 1. November in die sechste Runde. Dann können bis zum 20. Dezember junge Menschen vorgeschlagen werden, die ehrenamtlich aktiv sind.

Geehrt wurden in der Kategorie 1: Alina Pfeifer (Eschenburg-Eibelshausen) – Kategorie 2: Maren Reitz (Gießen/Aidshilfe), Janina Sartorius (Weilburg-Drommershausen), Carolin Weiß (Pohlheim/Bahnhofsmission) – Kategorie 3: Steffen Albach (Buseck), Julian Becker (Staufenberg), Johannes Bock (Gießen), Yannic Drewlies (Lohra), Jannis Fey (Wettenberg), Johann Kabaca (Butzbach), Oscar Krzeczek (Butzbach), Christin Licher (Reiskirchen), Patricia Limper (Wohra), Felix Lind (Wetter), Jan Manteufel (Fernwald), Annabelle Nickel (Beselich), Marie Edmeé Cosima Niederste-Muthmann (Gießen), Pina Rebecca Rustige (Pohlheim), Fabian Schäfer (Gießen), Jonas Seibel (Angelburg), Joshua van der Linden (Fernwald), Tim Vollmerhausen (Dautphetal-Allendorf), Julia Waldvogel (Marburg) – Kategorie 4: André Brodrecht (Bad Nauheim), Daniela Jacobs (Lahntal), Nils Kaletsch-Will (Fronhausen-Hassenhausen), Lena Kleiner (Neustadt), Malte Nickel (Sinn), Dennis Panzer (Lollar-Odenhausen), Johanna Plaum (Hartenrod), Marius Ramb (Neustadt-Momberg), Pascal Roos (Echzell), Florian Christoph Schmitt (Wetzlar), Jan Seibert (Gießen), René Speier (Wettenberg), Mareike Springborn (Hungen), Fabian Stein (Hungen), Louis Suba (Cleeberg), Paula Tuschling (Gießen), Julian Watz (Cleeberg).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos