12. Februar 2019, 22:11 Uhr

Live-Hörspiel in der taT-Studiobühne

12. Februar 2019, 22:11 Uhr

Das Format des Live-Hörspiels hat sich am Stadttheater inzwischen als beliebter Baustein des Spielplans etabliert. In »Die fünf Sinne« begibt sich Regisseur Patrick Schimanski auf eine philosophische Recherche ins Reich der Sinnlichkeit. Die spartenübergreifende Produktion mit Livemusik und Gesang, Sounddesign und Sprache ist ab Donnerstag, 14. Februar, 20 Uhr, auf der taT-Studiobühne zu erleben. Weitere Vorstellungen folgen am 1. und 17. März.

Die Abhandlung über »Die fünf Sinne« von Michael Serres inspiriert zu mehr Achtsamkeit. Der Philosoph beschäftigt sich darin mit der Frage nach dem Verhältnis zwischen dem denkenden Subjekt und dem, was ihm durch seine fünf Sinne unmittelbar gegeben ist. Schimanski adaptiert diese Kulturgeschichte der Sinne für das Medium des Live-Hörspiels: Mit den Sängern Karola Pavone und Tomi Wendt sowie den Schauspielern Esra Schreier, Stephan Hirschpointner und Roman Kurtz begibt er sich auf eine Sprach-Klang-Reise durch die Welt der Mythen und Fabeln, der Märchen, der Künste und der Musik. Atmosphärische Geräusche werden nebst elektronischen Effekten von Soundoperatorin Antonia Beeskow live produziert. Neus Estarellas Calderón (Klavier) und Špela Mastnak (Percussion) steuern den Soundtrack bei. Mittels Kopfhörer bekommt das Publikum all das direkt auf die Ohren gemischt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gesang
  • Gießen
  • Schimanski
  • Sinnlichkeit
  • taT-Studiobühne
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos