01. November 2019, 22:16 Uhr

Lebendiges Rödgen zeigt Globale-Filme

01. November 2019, 22:16 Uhr
Ausschnitt aus »Zeit für Utopien«. (Foto: pm)

In seinem zehnten Jubiläumsjahr will das Filmfestival Globale die Mittelhessen wieder zum Hinsehen, Diskutieren und Handeln ermuntern. Die gezeigten Dokumentarfilme aus allen Kontinenten beschäftigen sich mit Umweltthemen, Menschenrechten und Arbeit. Zum ersten Mal ist auch Rödgen als einer von 16 Spielorten dabei. Der Dorf- und Kulturverein »Lebendiges Rödgen« zeigt drei thematisch sehr unterschiedliche Filme im Bürgerhaus Rödgen (Bürgerhausstraße 1). Los geht es am Sonntag, 3. November, mit »Das System Milch«, ein Film über die weltumspannende Industrie, die die Milchproduktion heute geworden ist. Für das Filmgespräch im Anschluss ist Thilo Jung vom Selgenhof (Ulrichstein) zu Gast.

Am Mittwochabend darauf zeigt der Verein »Death by design - die dunkle Seite der IT-Industrie«. Der Film erzählt die Geschichte von jungen chinesischen Arbeitern, die unter unsicheren Bedingungen produzieren, von amerikanischen Familien, die mit den tragischen Folgen des Umgangs der Elektroindustrie mit toxischen Stoffen leben müssen, und von Aktivisten, die alles dafür tun, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Die Filmemacherin Sue Williams ist den Abgründen dieser Industrie auf der Spur und zeigt, dass selbst die Herstellung des kleinsten Geräts dramatische Folgen für Umwelt und Gesundheit haben kann. Dabei enttarnt sie auch die Strategie der Auslagerung von umweltschädlichen Produktionsprozessen in ärmere Weltregionen. Jugendliche zahlen zu dieser Veranstaltung keinen Eintritt!

Am Sonntag, dem 10. November, findet die Globale in Rödgen einen positiven Abschluss. »Zeit für Utopien - Wir machen es anders« zeigt mit Beispielen aus aller Welt realistische Alternativen für Landwirtschaft, Wohnen, Arbeit und Konsum auf.

Im Anschluss an die Filme stehen die Organisatoren für Gespräche zur Verfügung. Denn bei allen Veranstaltungen ist es der »Globale« ein wesentliches Anliegen, mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Die Filme beginnen jeweils um 20 Uhr. Der reguläre Eintritt kostet 5 Euro (ermäßigt nach Selbsteinschätzung: 4 Euro). Eine Fünferkarte ist für 15 Euro erhältlich. Karten gibt es an der Abendkasse. Das Programm mit allen Spielorten, Filmen und Veranstaltungen ist auf www.globalemittelhessen.de zu finden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dokumentarfilme
  • Film & Kinofestivals
  • Gießen
  • Kulturverein
  • Menschenrechte
  • Milch
  • Rödgen
  • Umweltthemen
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen