23. Mai 2017, 20:25 Uhr

Lasterhafte Balladen von François Villon

23. Mai 2017, 20:25 Uhr
Carsten Bülow

Gießen (pm). Das Literarische Zentrum Gießen präsentiert am heutigen Mittwoch, 24. Mai, um 20 Uhr im Kurzweilamt der taT-Studiobühne zusammen mit der Tanzcompagnie und dem Stadttheater eine weitere Veranstaltung in der Reihe »LiteraturTrifftTanz«, bei der gemeinsam aus unterschiedlichen, sich bereichernden Perspektiven auf Klassiker der internationalen Literaturgeschichte geblickt wird. Dieses Mal steht der spätmittelalterliche Dichter François Villon im Mittelpunkt. Der Eintritt ist frei. Nach einer Kurzvorstellung des Dichters durch Daniel Schneider (LZG) wird Carsten Bülow, der vor allem durch sein Programm »Verehrt und angespien. Das Testament des François Villon« bekannt ist, einen Eindruck von den »lasterhaften Balladen« und der schillernden Persönlichkeit Villons vermitteln. Die Gäste werden einen Einblick in das Leben des Dichters bekommen, der sich sowohl in Kreisen von Prostituierten und Verbrechern als auch von Adligen zu behaupten wusste.

Im Anschluss an die Lesung im taT haben die Besucher die Möglichkeit, einen ersten Eindruck von der Inszenierung der Tanzcompagnie zu erhalten: Im Format »Vorgestellt« können sie einer öffentlichen Probe von »Seid was ihr wollt« beiwohnen. Der Eintritt ist frei.

»Seid was ihr wollt« beschäftigt sich insbesondere mit den satirischen Strophen des französischen Dichters. Rezitiert – in der Nachdichtung der Verse des expressionistischen Lyrikers Paul Zech – von keinem Geringeren als Klaus Kinski, der zeitlebens eine große Nähe zu Villon verspürte. Kinskis komplexe Persönlichkeit – seine Wutausbrüche und Exzentrik sind legendär –, sein Klang und seine Art des Rezitierens in Kombination mit der derben Sprache und der Satire der Texte schaffen die Grundlage für die Tanzcompagnie, mit der sie Themen wie Liebe, Enttäuschung und Hass in die Sprache der Bewegung transferiert.

Für die Tanzpremiere »Seid was ihr wollt« am 1. Juni stehen für LZG-Mitglieder unter Vorlage des Mitgliedsausweises fünf Freikarten an der Abendkasse bereit. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. (Foto: pm)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Expressionismus
  • Hoch- und Spätmittelalter (1000 - 1419)
  • Klaus Kinski
  • Literaturgeschichte
  • Paul Zech
  • Prostituierte
  • Satire
  • Sprache
  • Testamente
  • Veranstaltungen
  • taT-Studiobühne
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos