Stadt Gießen

Kurz notiert

DKP begrüßt Hausbesetzung – Der Kreisvorstand der DKP Gießen begrüßt die Demonstration und Besetzung des Hauses Ostanlage 29/31, mit der auf die große Wohnungsnot in Gießen hingewiesen werden sollte. Obwohl seit Jahrzehnten bekannt sei, dass hier »Tausende Wohnungen« fehlten, unternehme der Magistrat »nichts, egal ob unter SPD- oder unter CDU-Führung«, erklärte Michael Beltz. Weder würden ausreichend städtische Wohnungen gebaut, noch die privaten Bauherren zu einer mindestens 30-prozentigen Sozialquote verpflichtet. Anscheinend sehe die Stadt ihre Aufgabe darin, den Mangel zu verwalten und damit Mieten hochzutreiben. Es sei ein Skandal, dass in dieser Situation in etwa 40 Gebäuden Wohnungen ungestraft leer stehen dürfen. Die DKP fordert den Magistrat auf, baldmöglichst eine Satzung über ein Verbot dieser Art von Wohnraumzweckentfremdung zu erlassen, und die Eigentümer bei Zuwiderhandlung zu entsprechende Zahlungen zu verpflichten.
02. August 2018, 21:29 Uhr
Redaktion

DKP begrüßt Hausbesetzung – Der Kreisvorstand der DKP Gießen begrüßt die Demonstration und Besetzung des Hauses Ostanlage 29/31, mit der auf die große Wohnungsnot in Gießen hingewiesen werden sollte. Obwohl seit Jahrzehnten bekannt sei, dass hier »Tausende Wohnungen« fehlten, unternehme der Magistrat »nichts, egal ob unter SPD- oder unter CDU-Führung«, erklärte Michael Beltz. Weder würden ausreichend städtische Wohnungen gebaut, noch die privaten Bauherren zu einer mindestens 30-prozentigen Sozialquote verpflichtet. Anscheinend sehe die Stadt ihre Aufgabe darin, den Mangel zu verwalten und damit Mieten hochzutreiben. Es sei ein Skandal, dass in dieser Situation in etwa 40 Gebäuden Wohnungen ungestraft leer stehen dürfen. Die DKP fordert den Magistrat auf, baldmöglichst eine Satzung über ein Verbot dieser Art von Wohnraumzweckentfremdung zu erlassen, und die Eigentümer bei Zuwiderhandlung zu entsprechende Zahlungen zu verpflichten.

Sommerfest im Lahnknie – Gut besucht war das Sommerfest des Kleingärtnervereins Lahnknie. Vorsitzender Wolfgang Terlitzki bedankte sich bei den Gartenfreunden für ihre Hilfe. Mit einer lustigen Tombola brachten Bettina und Joachim Winkler die Gäste zum Lachen und auch das traditionelle Torwandschießen von Georg Hau war dabei, das diesmal trotz Stechen ohne Sieger endete. Am Abend lockte DJ Martina fast alle Kleingärtner zu Schlagern auf die Tanzfläche.

Club 68 in der Rhön – Zu einem Sommerausflug starteten die Mitglieder des »Clubs 68 – Verein für Behinderte und ihre Freunde Gießen und Umgebung«. Bei der Vorbereitung beteiligten sich auch Mitglieder des Lions Clubs Justus von Liebig, der diese Fahrt sponserte. Ziel war die hessisch-thüringische Rhön, durch die bis 1989 die Grenze zwischen der Bundesrepublik und der DDR verlief. Kurz vor dem Museum Point Alpha, das noch auf dem Gebiet der alten BRD liegt, konnten die Teilnehmer zwei ehemalige Wachtürme sehen. Im Gebäude wurden die Teilnehmer über die politische Situation am Ende des Zweiten Weltkrieges und dann in den beiden deutschen Staaten informiert. Anschließend ging es weiter nach Geisa-Spahl zum Essen in einen urigen Gasthof. Dort bestand auch die Möglichkeit, das dort ansässige Spaßmuseum zu besuchen. Dort sind unter anderem alte Gegenstände aus dem Rhöner Landleben gesammelt, gepaart mit lustigen Sprüchen und unterhaltsamen Bauernweisheiten.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Kurz-notiert;art71,466589

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung