24. Juni 2013, 20:18 Uhr

Kurs im Johannesstift: Englisch-Konversation mit 92

Gießen (kw). Ein Englischkurs im Seniorenheim – hat man nicht irgendwann genug vom Lernen? Die zehn Damen und der Herrn im Alter zwischen 80 und 92 Jahren schütteln einhellig den Kopf. Anfang Mai begann das -Angebot im Johannesstift. Es sei wohl hessenweit einmalig und ein großer Erfolg, freut sich VHS-Leiterin Maria Veith.
24. Juni 2013, 20:18 Uhr
Der Austausch auf Englisch mit Sprachlehrerin Margareta Noll (rechts) macht Spaß: Darin sind sich die Teilnehmer des Angebots im Johannesstift einig. (Foto: Schepp)

»Moments to remember« heißt das Thema der Stunde, zu der Offizielle und Presse eingeladen sind. Vor dem Radio-Mikrofon erzählen alle auf Englisch, mitunter mit deutschen Einsprengseln, von ihrem ersten Lehrer – und damit von interessanten Lebensläufen. »Ich war anfangs nicht in der Schule, wir hatten eine Hauslehrerin«, berichtet eine. Die nächste: »Er hat uns gehauen. Daran denke ich immer noch.« Eine andere: »Wir mussten aus Polen weg, danach war ich an vielen verschiedenen Schulen ...« Die 92-Jährige: »Mein dritter Lehrer brachte mir auch das Orgelspielen für den Gottesdienst bei.«

Die Idee zum Englischkurs kam der erfahrenen Sprachlehrerin Margareta Noll im Umgang mit ihrer inzwischen verstorbenen Mutter, die zuletzt im Johannesstift gelebt hat. Vieles aus ihrem Leben hatte die frühere Lehrerin vergessen, »aber einen französischen Text konnte sie noch immer zur Hälfte übersetzen«. Einst erworbene Sprachkenntnisse sind im Gehirn fest verankert, »man muss sie nur wiederbeleben«, stellte die Gießenerin fest. VHS-Fachbereichsleiterin Birgit Lesch-König sowie Lisa Fichtmüller vom Sozialtherapeutischen Dienst des Heims waren angetan. Und etliche Bewohnerinnen ebenso, wie sich bald zeigte: Sie sowie ein männlicher Gast von außerhalb fanden trotz unterschiedlicher Ausgangskenntnisse schnell eine gemeinsame Ebene, um sich auf Englisch zu unterhalten, gemeinsam zu singen und zu lachen. Alle freuen sich auf ihre wöchentliche Unterrichtsstunde, manche von ihnen unterhalten sich nun auch außerhalb auf Englisch und erfahren so auch Neues voneinander.

Folge: Der ursprünglich auf zehn Unterrichtsstunden beschränkte Kurs wurde zur Konversationsgruppe. Sie soll nach den Sommerferien weitergeführt werden. Auch Gäste von außerhalb sind willkommen, betont Johannesstift-Leiterin Waltraud Wolters-Schmidt: »Wir sind ein offenes Haus.« Dank der finanziellen Unterstützung durch die Stadt Gießen sei der Kurs für die Teilnehmer erschwinglich. Stadträtin Astrid Eibelshäuser freut sich über »ein wunderbares Beispiel für lebenslanges Lernen«.

Die VHS-Verantwortlichen hoffen, dass das Pilotprojekt zur Initialzündung für andere Senioreneinrichtungen wird. Interessierte können sich an die Volkshochschule wenden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos