23. April 2018, 21:30 Uhr

Kulturtermine

23. April 2018, 21:30 Uhr

Dracula bei Frau und Kultur – Einen Vortrag von Prof. Thomas Bohn bietet am Donnerstag, 26. April, der Verein Frau und Kultur ab 15.30 Uhr im Netanya-Saal des Alten Schlosses. Der irische Schriftsteller Bram Stoker machte »Dracula« in einem 1897 erschienenen Roman als Vampirgraf unsterblich. Warum griff er dabei ausgerechnet auf Vlad den Pfähler als Vorlage zurück, den Fürst der Walachei? Im Vortrag werden zwei unterschiedliche Überlieferungsstränge zu Dracula und den Vampiren in Beziehung gesetzt und Fragen zur kulturgeschichtlichen Dimension von Stokers Roman gestellt.

Kein Stern über Bethlehem – Zu einem Dia-Vortrag »Kein Stern über Bethlehem« lädt das Frauenkulturzentrum am Mittwoch, 25. April, 19 Uhr, interessierte Frauen ein. Referentin Friederike Stibane schildert ihre Eindrücke einer Reise nach Palästina und über den Alltag der Palästinenser unter israelischer Besatzung.

Konzert mit Julia Reck – Einen Klavierabend gestaltet am Freitag, 27. April, um 19.30 Uhr Julia Reck im Musikhaus Schönau (Schiffenberger Weg 111). Die Pianistin und Klavier-pädagogin hat an verschiedenen Musikschulen und als Lehrbeauftragte an der Justus-Liebig-Universität gearbeitet und ist seit 2005 selbstständige Klavierpädagogin und an der Waldorfschule Marburg beschäftigt. Im Konzert wird sie Klavierwerke aus drei Jahrhunderten von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Clara Schumann zu Gehör bringen. Der Eintritt kostet 10, ermäßigt 8 Euro.

Offene Galerie – Zur aktuellen Ausstellung »Figur – Farbe – Form« ist die offene Galerie im Frauenkulturzentrum (Walltorstraße 1) am vierten Samstag im Monat von 11 bis 13 Uhr für Interessierte geöffnet. Die Gießener Malerinnen Lena Will und Christel Stroh sind anwesend. Die Ausstellung endet auch an diesem Tag.

Francoise Hönle im ZiBB – Der Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung lädt für Freitag, 4. Mai, um 19 Uhr ins ZiBB (Hannah-Arendt-Str. 8) zum Kulturabend »Mein Frankreich« mit Francoise Hönle ein. Es wird Bilder zum Anschauen geben, aber auch französische Kleinigkeiten zum Essen. Leichte französische Hintergrundmusik bereichert den Abend.

Ingelheimer Kantorei – Ein Trio mit zwei Orgeln und der Ingelheimer Kantorei steht am Samstag, 28. April, um 20 Uhr in der Bonifatiuskirche auf dem Programm. Durch ihre zwei Orgeln eröffnet die Bonifatiuskirche die Gelegenheit, die Messe cis-Moll für zwei Orgeln und Chor von Louis Vierne mit der Ingelheimer Kantorei aufzuführen. Ferner zu hören ist die Orgelsymphonie Nr. 6 von Charles-Marie Widor mit dem Domorganist am Hohen Dom zu Mainz, Prof. Daniel Beckmann, und Michael Gilles, Regionalkantor in St. Bonifatius. Der Eintritt ist frei.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bethlehem
  • Charles-Marie Widor
  • Clara Schumann
  • Dom zu Mainz
  • Dracula
  • Fürstinnen und Fürsten
  • Galerien und Ateliers
  • Gießen
  • Johann Sebastian Bach
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Klavierabende
  • Klavierwerke
  • Ludwig van Beethoven
  • Mainzer Dom
  • Orgel
  • Reck
  • Sebastian Bach
  • Vereine
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.