16. März 2018, 21:43 Uhr

Kulturtermine

16. März 2018, 21:43 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Requiem für Karl Kardinal Lehmann – Die Pfarreien des katholischen Pfarreienverbundes Gießen nehmen Abschied vom verstorbenen Mainzer Altbischof Karl Kardinal Lehmann. Zum gemeinsamen Gottesdienst der katholischen Gemeinden Gießens laden sie am Dienstag, 20. März, in der Bonifatiuskirche ein. Am Vorabend des Tages der Beisetzung wird dort ein Requiem für Kardinal Lehmann gefeiert. Der Gottesdienst beginnt um 19 Uhr. Die Predigt wird Dekan Hans-Joachim Wahl halten. Die musikalische Gestaltung liegt in den Händen von Regionalkantor Michael Gilles.

Konzert in der Petruskirche – In der Petruskirche musizieren Gabriele Hierdeis (Sopran) und Marina Sagorski (Orgel) am Sonntag, 18. März, um 17 Uhr, Werke von Johann Sebastian Bach, Arnold Schönberg und György Ligeti unter dem Titel »Bach und die Moderne«. Zum 333. Geburtstag Bachs werden ungewohnte Klänge gegenübergestellt. Inwieweit hängen der Klang der mitteleuropäischen protestantischen Kirchenmusik und die Gefühlswelt der Spätromantik, die Polyphonie des 17. Jahrhunderts und die Harmoniegebilde des 20. Jahrhundert zusammen? Es wird in der Zusammenstellung des Programms ein Klangexperiment gewagt. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Kirchenmusik an der Petruskirche sind willkommen.

Spieleabend für Afrika – »Spielen für Afrika« ist ein Abend am Mittwoch, 21. März, um 19 Uhr im Frauenkulturzentrum überschrieben. Er folgt einem Aufruf der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt, die Frauenprojekte in Afrika unterstützt. Die Frauen bieten einen kostenlosen Spieleabend an, bitten aber um eine Spende für diese Projekte. Was gespielt wird, wird abends entschieden. Es stehen ausreichend Spiele bereit, Spiele können aber auch mitgebracht werden.

»Schwanda« wird vorgestellt – Mit Jaromír Weinbergers Volksoper »Schwanda, der Dudelsackpfeifer« steht einmal mehr eine Rarität auf dem Spielplan des Stadttheaters, die es lohnt neu entdeckt zu werden. Im Rahmen einer Matinee gibt es am Sonntag, 18. März, um 11 Uhr erste Höreindrücke sowie allerlei Wissenswertes rund um das Werk und seine Inszenierung aus erster Hand. Bei der Matinee werden Regisseurin Cathérine Miville, der musikalische Leiter Jan Hoffmann, Marc Jungreithmeier (Bühne und Video) sowie Monika Gora (Kostüme) im Gespräch mit Produktionsdramaturg Matthias Kauffmann von ihrer Herangehensweise an die Opernausgrabung und den Besonderheiten der Gießener Inszenierung berichten. Aus dem Ensemble sprechen Martin Berner (Schwanda), Tilmann Unger (Babinsky) und Christian Tschelebiew (Teufel) über ihre Rollen. Zusammen mit Dilara Bastar (Eiskönigin) und Aleksandra Rybakova (Dorota) werden sie zudem auf der Vorbühne griffige Volksmelodien und feurige Ensemblenummern präsentieren. Der Eintritt ist frei.

Letztmals »Don Giovanni« – Seit Beginn der Spielzeit treibt der notorische Verführer »Don Giovanni« sein melodiegewaltiges Unwesen auf der Bühne des Stadttheaters. Am Sonntag (18. März, 19.30 Uhr) hebt sich der Vorhang für Mozarts Opernklassiker ein letztes Mal.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos