02. Februar 2017, 20:18 Uhr

Kripo warnt vor falschen Polizeibeamten

02. Februar 2017, 20:18 Uhr

Nach mehreren Anrufen im Stadtgebiet warnt die Kriminalpolizei vor falschen Polizisten. So hatte beispielsweise eine 81-Jährige aus Wieseck am Mittwochmittag einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten aus Darmstadt erhalten. Dieser teilte der Frau am Telefon mit, dass man gerade einen Einbrecher geschnappt habe. Bei diesem Mann sei ein kleines Notizbuch sichergestellt worden, in dem der Name der Gießenerin vermerkt sei. Der falsche Beamte machte der ahnungslosen Frau Angst und gab an, dass es die Einbrecher auf ihre Wohnung abgesehen hätten. Er bat darum, dass sie einem Beamten, der bald bei ihr erscheint, ihr Geld geben solle. So könnte der Diebstahl verhindert werden.

Die Frau reagierte jedoch richtig und rief unter der ihr bekannten Telefonnummer bei der Gießener Polizei an. Dort gingen bereits mehrere solcher Anrufe ein. Erfolgreich waren die Betrüger bislang nicht.

Eine 83-Jährige aus Gießen hatte am Mittwoch ebenfalls einen Anruf eines falschen Polizeibeamten erhalten. Der Betrüger versicherte der Frau überzeugend, dass sie im Besitz von Falschgeld sei. Anschließend brachte der Betrüger die Frau dazu, mit zu ihrem Geldinstitut zu gehen, um 4000 Euro abzuheben. Dieses Geld sollte dann einem Boten übergeben werden. Glücklicherweise reagierten die Mitarbeiterinnen des Geldinstitutes sehr aufmerksam und verständigten die Kriminalpolizei.

Die Kripo geht jedoch davon aus, dass es die Betrüger weiter versuchen werden. Sie rät:

Geben Sie niemals persönliche Daten, Informationen oder Angaben zu Wertsachen an fremde Personen weiter, erst recht nicht am Telefon.

Bitten Sie den Anrufer, in einigen Minuten selbst zurückzurufen. Vergleichen Sie dann die Telefonnummer mit der Ihrer örtlichen Polizeistation. Rufen Sie dort an und fragen, ob der geschilderte Sachverhalt dort tatsächlich bekannt ist

Reden Sie mit Freunden und Familienmitgliedern über solche Maschen oder konkret über erhaltene Anrufe. Falls die Betrüger es geschafft haben, Sie zu verunsichern, fällt der Trick vielleicht einem Freund oder Familienmitglied auf.

Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen.

Geben Sie niemals Wertsachen an fremde Personen heraus. Lassen Sie sich nicht auf Äußerungen ein, dass die fremde Person der leitende Ermittler in einem Strafverfahren oder der angeblich beste Freund eines Enkels ist. Bleiben Sie skeptisch.

Die Polizei nimmt den Bürgern niemals ihre Wertsachen ab, um damit eine Straftat zu verhindern.

Hinweise an die Kripo in Gießen unter Tel. 06 41/70 06 25 55.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beamte
  • Betrüger
  • Diebstahl
  • Notizbücher
  • Polizei
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.